Pharmazeutische Zeitung online

Altana-Mitarbeiter demonstrieren

21.03.2007  12:08 Uhr

Altana-Mitarbeiter demonstrieren

dpa / Mit einer Kundgebung vor dem Werkstor haben die Beschäftigten bei Altana Pharma in Konstanz am Montag gegen den geplanten Abbau von Arbeitsplätzen protestiert. Nach Angaben des Betriebsrates nahmen daran 1000 Menschen teil.

 

Der neue dänische Mutterkonzern Nycomed, der Altana Pharma zu Jahresbeginn gekauft hatte, will am bisherigen Stammsitz Konstanz 790, weltweit insgesamt 1250 Stellen einsparen. Die Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IGBCE) und der Betriebsrat kündigten einen »erbitterten Widerstand« gegen den »grausamen Personalabbau« an. Mit Politikern der Region forderten sie einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen. Die Nycomed-Spitze hatte betriebsbedingte Kündigungen dagegen vergangene Woche als unvermeidbar bezeichnet. In Konstanz hat das Unternehmen 1850 Beschäftigte, weltweit 12 000. Von den 790 in Konstanz wegfallenden Stellen gehören laut Leitung des Unternehmens 570 zur Forschung und 220 zur Verwaltung. Landrat Frank Hämmerle (CDU) sprach im Namen der Politiker der Region von einem »furchtbaren Schlag für die Beschäftigten und einer Katastrophe für unseren Wirtschaftsstandort«. Von Nycomed forderte er Finanzhilfe für eine Beschäftigungsgesellschaft und Mitarbeiter, die sich selbstständig machen wollten.

 

Die Demonstranten protestierten mit zahlreichen Plakaten wie »Ohne Forschung keine Medizin« und »Wachstum braucht Köpfe«. Der Konzernbetriebsratsvorsitzende Rolf Benz sagte, der dänische Neueigentümer schleife den deutschen Forschungsstandort.

Mehr von Avoxa