Pharmazeutische Zeitung online

Wussten sie schon, dass ...?

06.03.2018
Datenschutz bei der PZ

Wussten sie schon, dass ...?

<typohead type="2" class="wusstensie">… Selfies dicke Nasen machen?</typohead type="2">

Annette Mende / Entwarnung für alle Selfie-Fans, die auf den digitalen Selbstporträts ihre Nasen zu groß finden: Ihr Riechorgan ist in Wirklichkeit vermutlich viel schmaler als es erscheint. Der Grund dafür ist eine optische Verzerrung, die entsteht, wenn Gesichter aus nächster Nähe fotografiert werden. Eine Gruppe US-amerikanischer HNO-Ärzte und Computerfachleute hat diesen Effekt jetzt genau berechnet und die entsprechende Formel im Fachjournal »JAMA Facial Plastic Surgery« veröffentlicht. Demnach erscheint auf einem Selfie, das aus einer Entfernung von 12 Inch (30,5 cm) geschossen wurde, die Basis der Nase circa 30 Prozent und die Nasenspitze 7 Prozent breiter als auf einer Aufnahme, bei der das Gesicht 5 Fuß (1,5 m) von der Kamera entfernt war (DOI: 10.1001/jamafacial.2018.0009). Seniorautor Professor Dr. Boris Paskhover, ein plastischer Chirurg, weiß aus eigener Anschauung, wie verheerend dieses Trugbild sein kann. Immer häufiger begründen nämlich Menschen ihm gegenüber ihren Wunsch nach einer Schönheitsoperation der Nase mit Selfies, auf denen sie sich selbst einen Riesenzinken attestieren. Das könne sich »auf den emotionalen Zustand der Betroffenen auswirken«, so Paskhover. »Diese Menschen sollten wissen, dass sie, wenn sie ein Selfie machen, quasi in einen tragbaren Zerrspiegel schauen«, lautet sein Rat an die emotional Verwirrten. /

Mehr von Avoxa