Pharmazeutische Zeitung online

Zahl der Masernfälle steigt

24.02.2009  13:55 Uhr

Zahl der Masernfälle steigt

PZ / In Deutschland breiten sich wieder die Masern aus, die in anderen Ländern längst ausgerottet sind.

 

»Mit mehr als 100 Erkrankungsfällen in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres liegt Deutschland wieder an der Spitze in Europa«, erklärte D. Ralf Kownatzki vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in einer Pressemitteilung. Aus Hamburg wurden inzwischen 70 Erkrankungen gemeldet, und auch in Duisburg, dem Zentrum der großen Masernepidemie von 2006, sind inzwischen elf Kinder erkrankt. Daneben sind Gelsenkirchen, Essen und Düsseldorf betroffen. »Es ist nicht nur traurig, dass wir weltweit zu den Hauptexporteuren von Masern gehören - für die Betroffenen kann die Erkrankung auch lebensgefährlich sein«, sagte Kownatzki. In den Jahren 2006 und 2007 seien zwei Kinder an Masern gestorben.

 

Der BVKJ rät daher dringend dazu, Kinder gegen die Erkrankung zu impfen. Kinder, die Gemeinschaftseinrichtungen besuchen, sollten vollständig geimpft werden. Nur so ließen sich Kinder, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, schützen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt zwei Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen für alle Kinder bis zum zweiten Lebensjahr.

Mehr von Avoxa