Pharmazeutische Zeitung online

Asthma durch Fastfood?

15.01.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Christina Hohmann-Jeddi / Kinder, die häufiger Fertigprodukte konsumieren, haben ein höheres Risiko, Asthma, Heuschnupfen oder ein atopisches Ekzem zu entwickeln. Diese Assoziation wurde bei der ISAAC-Studie deutlich, deren neue Ergebnisse nun im Fachjournal »Thorax« vorgestellt wurden (doi: 10.1136/thoraxjnl-2012-202285).

 

Bei der »Study of Asthma and Allergies in Childhood« (ISAAC), der weltweit größten Untersuchung zu atopischen Erkrankungen im Kindesalter, wurden seit den 1990er-Jahren inzwischen etwa eine Million Kinder in 56 Ländern befragt. Den Daten zufolge erkranken Kinder und Jugendliche umso eher an atopischen Erkrankungen, je weniger Obst und je mehr Fertigprodukte die Kinder aßen. Besonders deutlich war die Assoziation bei schwerem Asthma. Das Risiko hierfür war bei Kindern (sechs bis sieben Jahre) um 27 Prozent und bei Jugendlichen (13 bis 14 Jahre) um 39 Prozent erhöhte, wenn sie mehr als dreimal pro Woche auf Fastfood zurückgriffen. Die Studie zeigt aber nur eine Assoziation der Ernährungsfaktoren und des Erkrankungsrisikos auf und keine Kausalität. Die müsste in weiteren Untersuchungen nachgewiesen werden. /

Mehr von Avoxa