Pharmazeutische Zeitung online

Suchtvorbeugung und -beratung in der Apotheke

07.01.2014  16:47 Uhr

WIPIG / Apothekern kommt bei der Vorbeugung von Arzneimittelmissbrauch eine wichtige Rolle zu. Und auch zum Thema Alkohol und illegale Drogen ist ihre Kompetenz zur Suchtprävention gefragt. Bei einem Seminar auf dem Präventionskongress des WIPIG – Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen erhalten die Teilnehmer praktische Tipps für die Kundenberatung in der Apotheke.

 

Die Referenten Michael Böhmer, Christiane Fahrmbacher-Lutz, Anne Lubinski und Ulrich Koczian präsentieren Vorträge, die Seminarteilnehmer anschließend selbst beispielsweise vor Kunden, in Schulen, Betrieben oder Vereinen halten können. Den Schwerpunkt der Veranstaltung bildet das Thema »Kundenansprache / Motivational Interviewing / Kurzinterventionen« – und das nicht nur in Bezug auf Sucht, sondern auch allgemein für den Beratungsalltag des Apothekers.

 

Die praxiserfahrenen Referenten geben Antworten auf folgende Fragen: Welchen Beitrag kann ich als Apotheker zum Thema Suchtprävention leisten? Wenn mir das Konsumverhalten meines Kunden als problematisch erscheint, wie finde ich heraus, in welchem Stadium er sich bezüglich seiner Änderungsmotivation befindet beziehungsweise ob der Zeitpunkt zur Ansprache günstig ist? Wie spreche ich den Kunden auf einen problematischen Konsum, zum Beispiel von Alkohol, an, ohne ihn vor den Kopf zu stoßen? Für den Apothekenalltag bekommen die Teilnehmer zudem praktische Beratungsleitfäden an die Hand.

 

Der dritte WIPIG-PZ-Präventionskongress findet vom 17. bis 18. Mai 2014 gemeinsam mit dem Bayerischen Apothekertag in Nürnberg statt. Das genaue Programm findet sich im Serviceteil dieser Ausgabe. /

Mehr von Avoxa