Pharmazeutische Zeitung online
Spendenaufruf

Apotheker Helfen stellen Arznei- und Verbandsmittel für die Ukraine

Tausende Menschen sind auf der Flut aus der Ukraine in westliche Nachbarländer, während ihre Heimat militärisch angegriffen wird. Die Hilfsorganisation Apotheker Helfen bittet um Spenden für die Geflüchteten. 
PZ
28.02.2022  16:30 Uhr

Apotheker Helfen will die Menschen gemeinsam mit der Partnerorganisation LandsAid unterstützen. Aktuell ermittelten zwei Einsatzkräfte von LandsAid, wie Geflüchtete an der polnisch-ukrainischen Grenze am besten medizinisch versorgt werden können, meldet Apotheker Helfen heute. Nach Feststellung des Bedarfs, der Infrastruktur vor Ort und der Koordination der Hilfe wird ein mobiles medizinisches Team in den Einsatz gehen. Dafür wird Apotheker Helfen die notwendigen Hilfsgüter zur Verfügung stellen und bittet dafür um Spenden.

Zudem liege bereits die erste konkrete Anfrage eines Krankenhauses in Lwiw (Lemberg) im Westen der Ukraine vor. Die Hilfsorganisation mit Sitz in München werde sich um die Beschaffung von Arzneimitteln, Verbandsstoffen und Hilfsgütern kümmern. »Für uns ist es zudem wichtig, den Transport der Hilfsgüter sicherzustellen«, sagt Geschäftsführer Dr. Andreas Wiegand. Bis zur ukrainischen Grenze sei eine Lieferung kein Problem, aber der Weitertransport in der Ukraine sei schwierig. »Für die Ware des Krankenhauses und die Fahrer ist eine offizielle Begleitung durch Sicherheitskräfte wünschenswert, damit der Transport kontrolliert abläuft.«

»Uns erreichen zahlreiche Hilfsangebote von Menschen, die mit Medikamenten helfen wollen«, führt Wiegand aus. »Die Solidarität mit den Menschen der Ukraine ist groß. Apotheker Helfen bemüht sich um eine gut organisierte und zielgerichtete Unterstützung. Wir bitten Sie dringend um Ihre Unterstützung.«

Mehr von Avoxa