Pharmazeutische Zeitung online
Mikrobiomtransfer

Antiaging für das Darm-Immunsystem

Auch das Darmmikrobiom altert. Eine Stuhltransplantation von jungen Mäusen auf ältere Tiere wirkt diesen altersbedingten Veränderungen entgegen und verbessert die Immunfunktion im Darm. Das berichten britische Forscher im Fachjournal »Nature Communications«.
Christina Hohmann-Jeddi
07.06.2019
Datenschutz bei der PZ

Schon seit Längerem ist bekannt, dass auch das Mikrobiom im Darm altert. Die altersbedingte Veränderung der Bakterienzusammensetzung wird mit einer systemischen Inflammation und mit zunehmender Gebrechlichkeit in Verbindung gebracht. Parallel dazu verschlechtert sich die Funktion des Darm-Immunsystems. Bis jetzt war aber unklar, ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Prozessen besteht. Dies untersuchte nun Dr. Marisa Stebegg mit ihren Kollegen vom Babraham Institut in Cambridge, England, genauer. »Unser Immunsystem interagiert ständig mit den Bakterien im Gastrointestinaltrakt«, so Stebegg in einer Mitteilung des Instituts. Daher interessierten sich die Forscher dafür, wie sich Veränderungen in der Mikrobiota auf die Funktion des Immunsystems im Darm auswirken.

Zunächst untersuchten die Forscher, wie sich die Peyer-Plaques, Ansammlungen von Lymphfollikeln im Dünndarm, im Alter verändern. In den sogenannten Keimzentren der Peyer-Plaques befinden sich vor allem B-Zellen, die dort proliferieren und auf ein positives Signal hin zu Antikörper-produzierenden Plasmazellen differenzieren. Beim Vergleich von jungen erwachsenen Tieren (drei Monate) und älteren Tieren (22 Monate) zeigte sich, dass die Reaktionen in den Keimzellen, vor allem die B-Zellzahlen, bei den älteren Tieren reduziert waren.

Dies ließ sich durch die Transplantation des Darmmikrobioms junger adulter Mäuse auf alte Mäuse wieder rückgängig machen, berichten die Forscher. Auch bei der gemeinsamen Haltung mit jungen Mäusen in einem Käfig verbesserten sich die Immunreaktionen der älteren Tiere. Die zusammengehaltenen Tiere tauschen über das Fressen von Kot Darmbakterien aus, so die Erklärung der Forscher. Ihnen zufolge zeigen die Ergebnisse, dass die altersbedingte Funktionsschwäche des Darm-Immunsystems umkehrbar ist und dies durch die richtigen Stimuli verjüngt werden kann. Das könnte sich positiv auf die gesamte Gesundheit auswirken, vermuten die Forscher. Somit sei das Darmmikrobiom ein mögliches Target für die Therapie von einer Reihe von altersbedingten Erkrankungen.

Mehr von Avoxa