Pharmazeutische Zeitung online
Literaturreview

740 Millionen Menschen weltweit von Tinnitus betroffen

Weltweit leben einer systematischen Literaturanalyse zufolge 740 Millionen Menschen mit Tinnitus. Für 120 Millionen von ihnen sind die Ohrgeräusche ein erhebliches Problem.
Christina Hohmann-Jeddi
12.08.2022  07:00 Uhr

Es fiept oder rauscht – dauerhafte Ohrgeräusche, auch Tinnitus genannt, sind ein häufiges Problem. Wie viele Menschen weltweit betroffen sind, war bislang nicht bekannt. Daher führte ein Team um Carlotta M. Jarach vom Istituto di Ricerche Farmacologiche Mario Negri in Mailand, Italien, eine systematische Literaturanalyse durch und ermittelte die weltweite Tinnitus-Prävalenz (Anzahl der vorliegenden Erkrankungen innerhalb eines Jahres) anhand von 83 Studien und die Tinnitus-Inzidenz (Anzahl der neu auftretenden Erkrankungen innerhalb eines Jahres) anhand von zwölf Publikationen. Die Ergebnisse veröffentlichten die Forschenden jetzt in »JAMA Neurology«

Demnach beträgt die jährliche Prävalenz für Tinnitus bei Erwachsenen 14,4 Prozent und unterscheidet sich nicht zwischen den Geschlechtern, nahm aber mit zunehmenden Alter zu. Von chronischem Tinnitus sind demnach 9,8 Prozent und von schwerem Tinnitus 2,3 Prozent der Bevölkerung betroffen. Die Inzidenz von jeglicher Form von Tinnitus lag bei 1164 auf 100.000 Personenjahre, berichten die Forschenden.

Somit seien ihrer Analyse zufolge weltweit mehr als 740 Millionen Menschen von störenden Ohrgeräuschen betroffen, wobei 120 Millionen diese als erhebliches Problem wahrnehmen. Die meisten von ihnen sind 65 Jahre und älter. Entscheidungsträger in Gesundheitsfragen sollten die große globale Krankheitslast wahrnehmen und die Tinnitus-Forschung stärker als bisher fördern.

Mehr von Avoxa