Pharmazeutische Zeitung online
Notdienst-Pauschale

284 Euro Zuschuss im zweiten Quartal

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) hat für das zweite Quartal 2019 die Höhe der Notdienstpauschale festgesetzt. Apotheker erhalten demnach 284,34 Euro pro geleistetem Notdienst.
Ev Tebroke
11.09.2019
Datenschutz bei der PZ

Der Geschäftsführende Vorstand des DAV hat am Dienstag die Höhe des Zuschusses festgelegt, den die Apotheken für jeden geleisteten Notdienst im 2. Quartal 2019 erhalten. Die Pauschale beläuft sich demnach auf 284,34 Euro und liegt damit unter dem Wert des Vorjahreszeitraums  von 279,53 Euro. 

Wie der Nacht- und Notdienstfonds (NNF) des DAV heute bekannt gab, haben im Abrechnungszeitraum 19.185 Apotheken insgesamt 100.532 vollwertige Notdienste geleistet, sprich in der Zeit von spätestens 20 Uhr bis mindestens 6 Uhr. Im ersten Quartal 2019 waren es bei gleicher Apothekenanzahl 99.548 Vollnotdienste.

Im Vergleich zum Zuschuss des ersten Quartals in Höhe von 291,88 Euro sinkt die Notdienstpauschale um 7,54 Euro (minus 2,58 Prozent). Das Ausschüttungsvolumen beläuft sich derzeit demnach auf rund 28,6 Millionen Euro gegenüber etwas mehr als 29 Millionen im ersten Quartal  Dies liegt laut NNF daran, dass jahreszeitenbedingt erwartungsgemäß 1,58 Prozent weniger Rx-Packungen abgegeben wurden als im Vorquartal. Zudem hat das zweite Quartal einen Notdiensttag mehr.

Die Bezuschussung der Notdienste läuft seit 2013  im Zuge des Apothekennotdienst-Sicherstellungsgesetz (ANSG) über den Nacht- und Notdienstfonds. Er finanziert sich über einen Festzuschlag von 16 Cent pro Rx-Medikament, der direkt an den Fonds abgeführt wird. 

 

Mehr von Avoxa