Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Amazon: Pläne für eigene Mitarbeiter-Kliniken

Datenschutz bei der PZ

Der Online-Händler Amazon will offenbar eigene Kliniken für seine Mitarbeiter bauen, um die Gesundheitskosten zu senken. Das geht aus einem Bericht des US-amerikanischen Nachrichtensenders CNBC hervor. Demnach sollen zunächst ein paar Ärzte für ein entsprechendes Pilotprojekt angestellt werden. Anfang 2019 könnte dies dann ausgeweitet werden. Die Klinken sollen die medizinische Grundversorgung am Hauptsitz des Unternehmens in Seattle sichern.

 

Ziel des Vorhabens ist dem Bericht zufolge, dass die Mitarbeiter gesünder leben. Geplant sind unter anderem Präventionsangebote im Bereich Ernährung und Bewegung. Ursprünglich soll Amazon vorgesehen haben, die Kliniken auszulagern. Doch nach Verhandlungen mit externen Anbietern habe der Konzern sich dafür entschieden, das Vorhaben selbst in die Hand zu nehmen, heißt es. Amazon ist damit nicht allein. Auch Apple hatte Anfang des Jahres angekündigt, Wege zu finden, die Gesundheitskosten für seine Mitarbeiter zu senken, und bringt nun eigene Kliniken an den Start. Dafür hat das Technologieunternehmen bereits 40 Mitarbeiter eingestellt. (je)

 

10.08.2018 l PZ

Foto: Fotolia/lenets_tan