Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Cannabis: Schmerzmediziner erarbeiten Praxisleitlinie

Datenschutz bei der PZ

Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) erarbeitet eine neue Praxisleitlinie «Cannabis in der Schmerztherapie». Sie soll Ärzte bei der Verordnung von Cannabinoiden unterstützen, auch im Umgang mit den Krankenkassen. Die Praxisleitlinie befindet sich derzeit in der Kommentierungsphase.

«Viele Ärzte sind noch unsicher bei der Versorgung mit Cannabinoiden, wissen zu wenig über neue Therapieoptionen und befürchten Regresse», erklärte DGS-Präsident Dr. Johannes Horlemann. «Die Verordner benötigen stabile Rahmenbedingungen, auch innerhalb der vorhandenen Evidenz, um eine Therapie mit Cannabinoiden sinnvoll, ethisch gesichert und pharmakologisch sicher durchzuführen.»

Laut Horlemann grenzt sich die neue Praxisleitlinie bewusst von krankheits- und studienevidenz- fokussierten Ansätzen ab. Sie sei vielmehr patientenzentriert. Demzufolge seien die Empfehlungen offen formuliert. Als Beispiel: «Die Indikation chronischer Schmerz ist eine mögliche Indikation für die Verordnung von Cannabinoiden. Empfehlungsgrad: A.» Die gleiche Formulierung wurde für die Indikationen Tumorschmerz, nicht tumorbedingter Schmerz und spastischer Schmerz bei Multipler Sklerose gewählt (Evidenzgrad A).

Zu den deutlichsten Empfehlungen des Entwurfs gehört ein Verzicht auf die Verordnung von Cannabisblüten. «Aufgrund einer erheblichen Variabilität der Wirkstoffkonzentration durch Zubereitungsprozeduren, der Gefahr übertherapeutischer Dosierungen, aber auch aufgrund möglicher Verunreinigungen sowie der Schwankungsbreite der Konzentrationen der Wirkstoffe in den Pflanzenanteilen und aufgrund möglicher Überschneidungen mit dem Freizeitgebrauch ist die Verordnung von Cannabisblüten zu medizinischen Zwecken nicht zu empfehlen», heißt es im Entwurf. «Es existiert keine wissenschaftliche Grundlage, die den medizinischen Einsatz bestimmter Cannabisblüten als sinnvoll erscheinen lässt.» Als Wirkstoffe, die sich für einen therapeutischen Einsatz eignen, werden Nabiximols (Sativex®) und Nabilon  (Canemes®) als Fertigarzneimittel und der Rezepturwirkstoff Dronabinol genannt. (kg/dh)

 

Lesen Sie dazu auch

Auswertung: Cannabis wirksam bei Schmerzen, Meldung vom 09.03.2018

 

Mehr zum Thema Cannabis

 

13.03.2018 l PZ

Foto: Fotolia/Boonchai