Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Vierfach-Grippeimpfstoff: Preis im Nordosten steht

Datenschutz bei der PZ

Apotheker und Krankenkassen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern haben sich auf einen Preis für quadrivalente Grippe-Impfstoffe in der Saison 2018/2019 geeinigt. Das teilten die regionalen Apothekerverbände und die AOK Nordost mit, die für alle Kassen in der Region verhandelt hatte. Man habe einen Festpreis schriftlich vereinbart und dabei auch Hersteller ins Boot geholt, erklärten die Parteien.

 

Alle Vertragsärzte werden nun gebeten, bis Mitte März die in der kommenden Saison benötigten Impfstoffdosen in einer Apotheke zu bestellen. So sollen sich die Unternehmen frühzeitig auf den Bedarf einstellen und ausreichend Impfmengen produzieren können.

 

Die Kosten für Grippeschutzimpfungen werden von den Krankenkassen übernommen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hatte im November empfohlen, ab der kommenden Grippesaison statt des bislang üblichen Dreifach-Impfstoffs einen quadrivalenten Impfstoff zu verwenden. Er schützt gegen einen zusätzlichen Stamm der Influenza B-Linie. Der G-BA berät momentan darüber, ob auch die Vierfach-Vakzine von der GKV bezahlt werden müssen. Experten rechnen mit einem Ja, da der G-BA den Empfehlungen der STIKO bislang immer gefolgt ist. Besonders angeraten wird die Grippeschutzimpfung für Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranke und Schwangere. (ap)

 

12.02.2018 l PZ

Foto: Fotolia/Tobilander