Pharmazeutische Zeitung online

IQWiG: Schlechte Noten für Kollagenase

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht für mikrobielle Kollagenase (Xiapex®) zur Behandlung bei der Dupuytren’schen Kontraktur keinen Zusatznutzen. Das IQWiG bemängelt, dass Hersteller Pfizer keine beziehungsweise keine geeigneten Daten vorgelegt hat und in den meisten Fällen nicht die richtige Vergleichstherapie wählt.

 

Die Dupuytren’sche Kontraktur beginnt mit der Ausbildung von Knötchen in den Handinnenflächen. Diese Knötchen bestehen aus kollagenbildenden Zellen. Im weiteren Verlauf der Erkrankung sammelt sich weiter überschüssiges Kollagen an, sodass sich letztlich unter der Haut Stränge bilden. Diese erstrecken sich von der Handfläche bis in die Finger und führen langsam zu einer Beugekontraktur der Finger, die als Dupuytren’sche Kontraktur bezeichnet wird. Die Folge: Einer oder mehrere Finger krümmen sich nach vorne zur Handfläche und lassen sich nicht vollständig strecken.

 

Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) ist bei der Festlegung der zweckmäßigen Vergleichstherapie davon ausgegangen, dass die Art der herkömmlichen Behandlung davon abhängt, wie stark die Funktion von Finger und Hand eingeschränkt sind. Demzufolge sieht er vier nach Krankheitsstadien differenzierte Behandlungsalternativen vor. Von dieser Festlegung des GBA weicht Pfizer jedoch ab und wählt für das gesamte Anwendungsgebiet die Operation an der offenen Hand (partielle Fasziektomie) als Vergleichstherapie. Das IQWiG hält diese Abweichung für nicht ausreichend begründet.

 

In zwei Krankheitsstadien hat der Hersteller im Dossier den Vorgaben des GBA entsprochen und der Vergleich mit der Fasziektomie ist berechtigt. Allerdings gibt es laut IQWiG keine Studie, die die Operation und Kollagenase direkt miteinander vergleicht. Ersatzweise legt Pfizer Daten aus einem indirekten Vergleich vor, wofür aber die nötigen Voraussetzungen nicht erfüllt seien.

 

Die Tatsache, dass mit Xiapex seit Mai 2011 erstmalig eine injizierbare Therapieoption zur Verfügung steht, die Patienten eine Operation ersparen kann, berücksichtigt das IQWiG offenbar überhaupt nicht. (ss)

 

Lesen Sie dazu auch

Eribulin: IQWiG vermutet mehr Schaden als Nutzen, Meldung vom 01.02.2012

Wirkstoffprofil Eribulin Mikrobielle Kollagenase (Xiapex® / 2011) in unserer Datenbank Neue Arzneistoffe

 

01.02.2012 l PZ

Foto: Fotolia/PictureP.