Pharmazeutische Zeitung online
Apotheker-Song »Hey Santa«

Wie die Apotheke dem kranken Weihnachtsmann helfen kann

Was tun, wenn der Weihnachtsmann krank ist und das Fest auszufallen droht? Apotheker Stephan Torke aus dem sächsischen Freital weiß in seinem neuen Weihnachtssong auf Youtube Rat: Auf zur Apotheke, denn »das rote A rettet die Weihnachtszeit«!
Cornelia Dölger
23.12.2020  18:00 Uhr

Mit einem Augenzwinkern, wie auch schon bei seinem ersten Musikvideo im vergangenen Sommer, erklärt Torke in seinem Song »Hey Santa«, wie die lokale Apotheke die Menschen – oder in diesem Fall den Weihnachtsmann – beraten und unterstützen kann. Dieser hat Fieber und eine leuchtend rote Nase und fürchtet, seine Arbeit nicht ordentlich erledigen zu können – aber die Apotheke hält ein breites Spektrum an Hilfen für ihn bereit, etwa Arzneimittel gegen seine Erkältung und einen Botendienst per »Pillenflitzer«, der den Kranken zuhause versorgt. »Hey Santa, hey lieber Weihnachtsmann, wir wollen dir helfen, ruf doch einfach an«, so der gemütliche Refrain mit Reggae-Anleihen. Das Ganze vor heimeliger Weihnachtskulisse mit Tannenbaum und Nussknacker.

Viel Resonanz in den sozialen Medien

Wie in Torkes erstem Song »Nur noch mal kurz« aus dem vergangenen August beschreibt der 34-Jährige auch diesmal zuerst eine Krankheitssituation und im zweiten Liedteil die Hilfe, die die lokale Apotheke den Patientinnen und Patienten bietet. Damit wolle er, erklärt er Torke im Gespräch mit der PZ, auf kreative Weise die Bedeutung der lokalen Apotheken im Alltagsleben der Menschen hervorheben – offenbar mit Erfolg. »Die Resonanz auf das erste Video war vor allem in den sozialen Medien so gut, dass mir die Idee kam, das zur Weihnachtszeit nochmal zu versuchen«, so Torke.

Der Text zu »Hey Santa« stammt aus seiner Feder, den Beat hat Torke gekauft. Whysker, ein befreundeter Musiker, der auch beim ersten Video mitwirkte, hat nun einen deutlich gewichtigeren Part und singt den kompletten Refrain-Teil, bekleidet mit weißem Kittel, Sonnenbrille und Weihnachtshut. »Ohne Humor geht das Ganze natürlich nicht«, sagt Torke. Er selbst tritt mit Weihnachtspulli, als verschnupfter Weihnachtsmann und in Apothekermontur auf. Seit dem dritten Advent ist das Video auf Youtube zu sehen und wurde bis dato fast 12.000 Mal angeschaut. Sind weitere Videos geplant? »Gut möglich, dass da noch was kommt«, sagt Torke. Textideen habe er jedenfalls noch genug.

Mehr von Avoxa