Pharmazeutische Zeitung online
Heidelberg

Silke Laubscher empfängt OB

Sie hat es geschafft: Apothekerin Silke Laubscher holte den Heidelberger Oberbürgermeister Professor Eckart Würzner in die Linden-Apotheke, um ihm persönlich die Bedeutung und Leistungen der Präsenzapotheken zu erklären.
Brigitte M. Gensthaler
02.12.2019
Datenschutz bei der PZ

Mit dem Internetportal #HolDenOberbürgermeister bietet Heidelberg als erste Stadt in Deutschland ihren Bürgern die Möglichkeit, den Oberbürgermeister an einen Ort zu holen und damit sein Augenmerk auf bestimmte Projekte zu lenken. Projekte, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums online die meisten Stimmen erhalten, besucht der OB persönlich. Silke Laubscher, Apothekerin in der Linden-Apotheke Heidelberg und Vizepräsidentin der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, hatte auf dem Internetportal für den Besuch des OB in der Apotheke geworben und den Stimmenzuschlag bekommen. Ihr Anliegen: ihm persönlich die Wichtigkeit der örtlichen Apotheken für die Bevölkerung und die Ortsstrukturen näherzubringen.

Gemeinsam mit Apothekeninhaberin Karin Ramsauer empfing die angestellte Apothekerin OB Würzner an ihrem Arbeitsplatz in der Linden-Apotheke. »Die örtliche Apotheke gehört für die meisten Menschen zum Stadtbild dazu«, betonte Laubscher laut einer Pressemeldung der Landesapothekerkammer. In Heidelberg sei die Versorgung der Bevölkerung mit derzeit 46 Apotheken zwar sichergestellt, doch im Land sei ein deutlicher Rückgang der Apotheken zu verzeichnen »Das bedeutet, dass die Wege für die Patienten immer weiter werden, um fachkundige Beratung zu Arzneimitteln von Mensch zu Mensch zu erhalten.« Die Apothekerin wies den OB auf besondere Leistungen der Apotheke hin, zum Beispiel im Modellprojekt »Geschützter eRezept-Dienst der Apotheken«, im Nacht- und Notdienst und bei Lieferengpässen. »Wir versuchen in den Apotheken immer, eine Lösung für den Patienten zu finden, sodass die Arzneimitteltherapiesicherheit nicht beeinträchtigt wird«, so Laubscher.

Würzner, der an der Bürgermeister-Aktion der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) teilnimmt, schätzt die Präsenzapotheken. »Zu einer hervorragenden medizinischen Versorgung gehören auch Apotheken vor Ort mit Beratung und Service für die Bürger. Sie sind ein zentraler Baustein der Gesundheitsversorgung.« Er setze sich für bessere Bedingungen für den pharmazeutischen Nachwuchs in der Apotheke ein.

Mehr von Avoxa