Pharmazeutische Zeitung online
Paedform

Rezeptur-Vorschriften aktiv mitgestalten

DAC/NRF als Sammlung geprüfter Rezepturen kennt in Deutschland jeder Apotheker. Weniger bekannt ist Paedform, das »Rezepturformularium der Kinderarzneimittel«. Aktuell sind dort zwei neue Entwürfe vorveröffentlicht. Das Apothekenteam ist aufgerufen, diese mit dem Sachverstand der Praxis zu kommentieren.
PZ
10.02.2022  10:00 Uhr

Das Paedform-Projekt wurde im Jahr 2013 initiiert mit dem Ziel, europaweit eine frei zugängliche Plattform für pharmazeutische Rezepturen speziell für Kinder zu etablieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Zubereitungen, deren Wirkstoff in keiner für Kinder aller Altersgruppen zugelassenen Formulierung vorliegt. Urheber und Betreiber der Datenbank sind das European Committee on Pharmaceuticals and Pharmaceutical Care und die Europäische Arzneibuch-Kommission.

Der Zugang ist kostenlos, eine Registrierung aber erforderlich. Registrierten Nutzern stehen zwei Bereiche zur Verfügung. Unter dem Menüpunkt »European Paediatric Formulary« finden sich die angenommenen Vorschriften, zum Beispiel mit Sotalolhydrochlorid und Hydrochlorothiazid. Unter dem Menüpunkt »Pharmeuropa Paedform« sind die zur Stellungnahme veröffentlichten Entwürfe gelistet.

Zur Kommentierung steht aktuell eine Phosphat-Lösung 60 mg/mL an, wie sie auch in Deutschland in der Pädiatrie benötigt wird. Die Lösung wurde zwar bereits 2021 vorpubliziert, wird aber wegen eines neuen Anhangs zum Verweis auf national zugelassene Fertigarzneimittel als mögliche Therapiealternativen nun erneut präsentiert. Des Weiteren ist ein Zuckersirup als Grundlage für wirkstoffhaltige Zubereitungen zur Kommentierung ausgeschrieben. Beide Entwürfe können bis zum 31. März 2022 kommentiert werden. 

Mehr von Avoxa