Pharmazeutische Zeitung Online
AMK
Dienstleistungen

Rechtsgrundlage für Honorierung

Damit Apotheken in Zukunft auch Dienstleistungen wie spezielle Beratungsleistungen, Medikationsmanagement und Ähnliches vergütet bekommen können, fordern die Apotheker eine sichere Rechtsgrundlage. Einen entsprechenden Leitantrag haben die Delegierten heute auf dem Deutschen Apothekertag 2018 in München mit großer Mehrheit angenommen.
Ev Tebroke
11.10.2018
Datenschutz bei der PZ

Im Zuge des demografischen Wandels will die Politik künftig die pharmazeutische Kompetenz noch besser in die flächendeckende Versorgung einbinden. Das hatte auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch in seiner Rede auf dem DAT erneut betont. Um aber überhaupt künftig mit den Kassen entsprechende Verträge über Dienstleistungen abschließen zu können, fehlt bislang die rechtliche Grundlage. Es braucht dazu eine entsprechende Änderung im Sozialgesetzbuch V, wie der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbands, Fritz Becker, in München erneut betonte.

Unabhängig von einer künftigen Honorierung von Dienstleistungen wollen die Apotheker aber am derzeitigen Vergütungssystem mit einheitlichen Apothekenabgabepreisen festhalten.

 

Foto: PZ/Alois Müller

Mehr von Avoxa