Pharmazeutische Zeitung online
Neuer Gematik-Chef

Pharma-Manager soll die Geschicke lenken

Der Pharma-Manager und ehemalige Notarzt Markus Guilherme Leyck Dieken soll künftig dafür sorgen, dass hierzulande die Digitalisierung im Gesundheitswesen an Fahrt gewinnt. Medienberichten zufolge wird er bereits ab Juli an der Spitze der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (Gematik) stehen.
Jennifer Evans
18.06.2019
Datenschutz bei der PZ

Markus Guilherme Leyck Dieken ist ursprünglich Internist und Notfallmediziner, hat aber viele Jahre in der Pharmabranche gearbeitet. Unter anderem war er Vizechef des Branchenverbands Pro Generika und Chef der Teva-Ratiopharm-Gruppe in Deutschland. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will ihn nun als Chef der Gematik haben. Dieken wird dann auf den Juristen Alexander Beyer folgen. Der 54-jährige freut sich auf den neuen Job: »Es gibt meiner Meinung nach derzeit kaum eine spannendere Aufgabe im Gesundheitsbereich, und zudem ist sie eine, die in den nächsten Jahren exponentiell an Bedeutung gewinnen wird«, zitiert ihn das »Handelsblatt«. Es gehe nicht nur um die elektronische Patientenakte, sondern auch um die neuen Technologien, die bald »immense Fortschritte in der Gesundheitsversorgung ermöglichen und für die Patienten große Verbesserungen bringen«, sagte Dieken der Zeitung.

Der Neubesetzung der Gematik-Führungsspitze müssen am Freitag noch die Krankenkassen, Krankenhäuser, Ärzte und Apotheker zustimmen. Das dürfte allerdings nur eine Formalie sein. Denn im Mai hatte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) mit 51 Prozent offiziell die Mehrheit an der Gesellschaft übernommen. Die Personalentscheidung wollte das Ministerium auf Anfrage der PZ aber noch nicht bestätigen.

Mehr von Avoxa