Pharmazeutische Zeitung online
Gemeinsamer Bundesausschuss

Möglichkeit zur Krankschreibung per Telefon endet

Krankschreibungen per Telefon sind ab 1. Juni nicht mehr möglich. Darüber informierte der Gemeinsame Bundesausschuss am Montag in Berlin. Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie lasse es zu, die mehrfach verlängerte Sonderregelung auslaufen zu lassen, hieß es als Begründung. 
dpa
31.05.2022  09:58 Uhr

Krankschreibungen wegen leichter Erkältungsbeschwerden sind ab diesem Mittwoch nicht mehr einfach per Telefon möglich. Dafür müssen Patientinnen und Patienten wieder in die Arztpraxis kommen oder Videosprechstunden nutzen, wie der Gemeinsame Bundesausschuss am Montag in Berlin mitteilte. Bisher war es für Patienten möglich, sich bei einer leichten Erkrankung der Atemwege per telefonischer Anamese krankschreiben zu lassen.

Sonderregelungen könnten wieder aktiviert werden

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie lasse es zu, die mehrfach verlängerte Sonderregelung auslaufen zu lassen. Sollte die Pandemie wieder an Fahrt gewinnen, könnten solche Sonderregelungen für bestimmte Regionen oder bundesweit aber wieder aktiviert werden. Die telefonischen Krankschreibungen waren seit Ende März 2020 fast durchgehend möglich. Dies sollte unnötige Kontakte reduzieren, um das Infektionsrisiko zu senken.

Mehr von Avoxa