Pharmazeutische Zeitung online
Standort Darmstadt

Merck investiert 1 Milliarde Euro

Der Unternehmenshauptsitz in Darmstadt soll zukunftsfähig bleiben. Dazu will der Wissenschafts- und Technologiekonzern Merck bis zum Jahr 2025 insgesamt 1 Milliarde Euro investieren.
Jennifer Evans
21.03.2019
Datenschutz bei der PZ

Gemeinsam mit dem Betriebsrat hat die Unternehmensleitung von Merck gestern eine Investionszusage unterzeichnet, die den hessischen Hauptsitz stärken soll. »Wir glauben an das enorme Potenzial des Standortes Darmstadt. Nirgendwo auf der Welt gibt es so viel Merck-Know-how an einem Ort«, sagte Kai Beckmann, Mitglied der Merck-Geschäftsführung, laut einer Mitteilung des Konzerns. Man verfolge damit nicht nur ein zusätzliches Wachstum, sondern sichere auch die »Beschäftigungsperspektiven für morgen und übermorgen«. Die Vereinbarung sieht nämlich darüber hinaus vor, dass die Jobs bis Ende 2025 gesichert sind. Derzeit arbeiten rund 11.000 Mitarbeiter in Darmstadt. Der Betriebsrat hebt allerdings hervor, dass die Verhandlungen zu dieser Vereinbarung zum Teil hart gewesen seien.

Merck zieht nach eigenen Angaben außerdem in Erwägung, eine neue Membranfabrik am hessischen Standort anzusiedeln. In der biopharmazeutischen Produktion kommen Membranen unter anderem in Filtern zum Einsatz. Auch plant das Unternehmen, eine interne Jobvermittlungsstelle für die Beschäftigten anzubieten sowie ein neues Aus- und Weiterbildungszentrum zu errichten. Aktuell sind bereits mehr als 500 Auszubildende aus 22 verschieden Berufsgruppen dort tätig.

Mehr von Avoxa