Pharmazeutische Zeitung online
Rabattarzneimittel

Lieferengpässe vermeiden

Mit großer Mehrheit hat die Hauptversammlung der Apotheker beim Deutschen Apothekertag 2018 in München einem Antrag zugestimmt, der den Gesetzgeber dazu auffordert, bei der Umsetzung der Rabattverträge Lieferengpässe zu vermeiden und die Versorgung sicherzustellen.
Kerstin Gräfe
11.10.2018
Datenschutz bei der PZ

Antragsteller war der Apothekerverband Nordrhein (AVNR). Der AVNR-Vorsitzende Thomas Preis machte sich noch einmal für den Antrag stark: »Das Sparen darf nicht zulasten von Qualität und Lieferfähigkeit gehen.« Zur Begründung heißt es, dass es bei der Versorgung mit Rabattarzneimitteln immer häufiger zu Lieferengpässen komme. Bei der Auswahl von Rabattarzneimitteln dürften nicht nur die Kosten im Sinne von Einsparpotenzialen im Vordergrund stehen. 

Im Antrag wird vorgeschlagen, dass bei der Auswahl der Rabattpartner immer mindestens drei Hersteller eingebunden werden und die Hersteller dazu verpflichtet werden sollten, die Lieferfähigkeit sicherzustellen.

Foto: ©Minerva Studio - stock.adobe.com

Mehr von Avoxa