Pharmazeutische Zeitung online
Kontrazeption

Der Anti-Sperma-Antikörper

Ein monoklonaler Antikörper, Human Contraception Antibody (HCA) genannt, hat in Labortests eine starke Spermienagglutination und eine hohe Immobilisierungsaktivität der Spermien gezeigt. Jetzt wird er klinisch getestet.
Sven Siebenand
13.07.2021  17:52 Uhr

Der Antikörper reagiert mit einem Glykan-Epitop auf CD52g, einem Glykoprotein, das im männlichen Fortpflanzungstrakt produziert wird und in großen Mengen auf Spermien vorkommt. »HCA scheint für die Verwendung als Verhütungsmittel geeignet zu sein und könnte als On-Demand-Methode zur Empfängnisverhütung vaginal in einem auflösbaren Film verabreicht werden«, so Professor Dr. Deborah J. Anderson von der Boston University School of Medicine in einer Pressemeldung.

Anderson ist Seniorautorin einer Veröffentlichung zu neuen Untersuchungsergebnissen mit HCA in »EBioMedicine«. Um die Eignung als topisches Kontrazeptivum zu bewerten, testete das Forscherteam HCA in einem breiten Konzentrationsbereich und unter verschiedenen physiologisch relevanten Bedingungen in vitro. Unter anderem wurde HCA mit Spermien von gesunden Freiwilligen gemischt und dann getestet. Innerhalb von 15 Sekunden wurden die Spermien immobilisiert und klebten fest zusammen. Ferner fand sich, dass HCA in Gewebekulturtests keine vaginale Entzündung hervorrief.

Derzeit wird das gemeinsam mit ZabBio entwickelte Mittel ZB-06 in einer Phase-I-Studie mit 30 Probandinnen untersucht, um Sicherheit und Pharmakokinetik in vivo zu testen.

Anderson und Kollegen glauben zudem, dass HCA auch mit anderen Antikörpern wie Anti-HIV- und Anti-HSV-Antikörpern für eine Mehrzweck-Präventionstechnologie kombiniert werden könnte, also ein Produkt ergibt, das sowohl als Verhütungsmittel dient als auch sexuell übertragbare Infektionen verhindert.

Mehr von Avoxa