Pharmazeutische Zeitung online
Brasiliens Regierung

Brasilianische Corona-Variante dreimal ansteckender

Die im Amazonas-Gebiet nachgewiesene Coronavirus-Variante ist laut brasilianischen Regierungsangaben dreimal ansteckender als das ursprüngliche Virus. Die Impfstoffe würden bei dieser Variante aber auch wirksam sein.
dpa
12.02.2021  13:30 Uhr

Gesundheitsminister Eduardo Pazuello erläuterte am Donnerstag im Senat in Brasília jedoch weder, wer für die entsprechende Studie verantwortlich ist, noch, um welche Impfstoffe es sich handelt. Die neue Coronavirus-Variante mit dem Kürzel B1.1.28 war im Januar bei vier aus Brasilien nach Japan eingereisten Menschen nachgewiesen worden. Sie kamen aus dem Amazonas-Gebiet.

Jüngste Analysen der Forschungseinrichtung Fundação Oswaldo Cruz in Rio de Janeiro deuten darauf hin, dass die Variante schon für 90 Prozent der Corona-Fälle im Bundesstaat Amazonas verantwortlich ist. Sie wurde auch in anderen Teilen Brasiliens und anderen Ländern weltweit nachgewiesen – darunter auch Deutschland.

Die Forschungseinrichtung «Instituto Butantan» hatte am Montag bekannt gegeben, dass der Impfstoff CoronaVac gegen die Amazonas-Variante des Coronavirus getestet werden würde, aber noch keine Ergebnisse vorgelegt. Das chinesische Unternehmen SinoVac hat diesen Impfstoff zusammen mit der renommierten Einrichtung in São Paulo entwickelt. 

Mehr von Avoxa