Pharmazeutische Zeitung online
Arzneimittelmarkt 2020

BAH-Zahlen: Mehr Umsatz, weniger Absatz im Corona-Jahr

Für die Arzneimittelbranche hat das Corona-Jahr 2020 wirtschaftlich leichte Veränderungen gebracht. Während der Gesamtumsatz im Apothekenmarkt stieg, sank gleichzeitig die Zahl der abgegebenen Packungen. Einbußen gab es im OTC-Bereich, wie die aktuelle Analyse des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH) belegt.
Ev Tebroke
03.06.2021  16:22 Uhr

Dem Apothekenmarkt bescherte das vergangene Jahr trotz pandemiebedingter Einschränkungen im Bereich der Selbstmedikation einen generellen Umsatzanstieg. Insgesamt rund 61,4 Milliarden Euro setzten die Apotheken 2020 mit rezeptpflichtigen und rezeptfreien Arzneimitteln um. Das sind 2,6 Milliarden Euro mehr als 2019. Das geht aus einer Marktanalyse des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH) für 2020 hervor, die der Verband jetzt als Broschüre zum Download bereitgestellt hat.

Vom Gesamtumsatz auf Basis des Apothekenverkaufspreises (AVP) entfallen demnach 54,6 Milliarden Euro auf rezeptpflichtige Arzneimittel inklusive Impfstoffe und 6,8 Milliarden Euro auf rezeptfreie Präparate. Während der Umsatz im Rx-Bereich damit gegenüber dem Vorjahr um 6,2 Prozent zulegte, sank der Umsatz im rezeptfreien Bereich um 4,7 Prozent. 

Die Einbußen bei der Selbstmedikation resultieren dabei unter anderem auch daher, dass sich im Zuge der Corona-Hygienemaßnahmen weniger Erkältungskrankheiten ausbreiten konnten. Mittel gegen grippale Infekte und Co. waren dadurch um 18 Prozent weniger gefragt als im Vorjahr. Normalerweise haben diese Präparate sowie allgemeine Schmerzmittel den größten Anteil am Umsatz im Bereich Selbstmedikation. Auch haben die Apotheken beim Vertrieb von OTC-Produkten im Corona-Jahr Kunden an den sogenannten Mass Market verloren, also etwa an Drogerien oder Supermärkte. Machten die Offizinen 2019 im Bereich Selbstmedikation 88 Prozent des Umsatzes, waren es 2020 noch 87 Prozent, 13 Prozent wurden im Mass Market umgesetzt.

Parallel zu einem gestiegenen Gesamtumsatz ist im vergangenen Jahr der Absatz gesunken. Insgesamt wurden 2020 im Apothekenmarkt etwa 1,45 Milliarden Packungen abgegeben, das sind 3,7 Prozent weniger als 2019. Etwas mehr als die Hälfte des Absatzes bildeten mit 749 Millionen Packungen die rezeptpflichtigen Präparate, 2019 waren es im Rx-Bereich 752 Millionen Packungen. Bei den rezeptfreien Arzneimitteln wurden im vergangenen Jahr 701 Millionen Packungen abgesetzt. Im Vergleich zu den 751 Millionen Packungen in 2019 bedeutet dies einen Absatzrückgang um 7,1 Prozent.

Mehr von Avoxa