Pharmazeutische Zeitung online

Pharmazieticker

19.09.2005  13:33 Uhr

Neuer oraler Eisenchelatbildner

Der orale Eisenchelatbildner Deferasirox (Exjade®) erhielt in den USA die Zulassung zur Behandlung der chronischen Eisenüberladung infolge von Bluttransfusionen bei Erwachsenen und Kindern ab zwei Jahren. In einer Phase-III-Studie mit mehr als 1000 transfundierten Kindern und Erwachsenen führten 20 bis 30 mg Deferasirox zu einem Erhalt oder einer Reduktion der Eisenbelastung. Dabei wurde das Medikament generell gut vertragen. Häufigste Nebenwirkungen waren Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Unterleibsschmerzen, Hautausschläge und Anstiege des Serumkreatinins. Zudem wurden wie bei Deferoxamin Hör- und Sehstörungen verzeichnet. PZ

Neue Indikation für Sildenafil

Sildenafil (Revatio®) ist jetzt auch in Europa zur Behandlung von Patienten mit der pulmonal-arteriellen Hypertonie (PAH) der Funktionsklasse III zugelassen. Basis der Zulassung ist die randomisierte placebokontrollierte Doppelblindstudie SUPER-1 (Sildenafil Use in Pulmonary Arterial Hypertension) mit 278 Probanden. Nach 12 Wochen verlängerte sich die Sechs-Minuten-Gehstrecke als primärer Studienendpunkt signifikant. Sildenafil wurde generell gut vertragen. Nebenwirkungen und Kontraindikationen ähnelten denen von Viagra®. Pfizer teilte mit, dass Revatio ab dem ersten Quartal 2006 zur Verfügung stehen wird. PZ

Basisinformation Medikamente

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren (DHS) gibt mit der Broschüre »Basisinformation Medikamente« mit Zahlen und Fakten einen Überblick zum Thema Medikamente und Abhängigkeit. Die wichtigsten Medikamente mit Suchtpotenzial und weitere zur Diskussion stehende Arzneimittel werden in Kurzprofilen vorgestellt, und ihre Relevanz beleuchtet. Angaben zum Arzneimittelmarkt und zu gesetzlichen Rahmenbedingungen ergänzen die Broschüre zusammen mit Hinweisen auf Informations- und Hilfsmöglichkeiten. Die Broschüre, Bestellnummer 33 230 003, ist zu beziehen bei der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Postfach 1369, 59003 Hamm, Rückumschlag frankiert mit 0,77 Euro. PZ

Mehr von Avoxa