Pharmazeutische Zeitung online
Noweda

Apotheken sammeln für bedürftige Kinder

24.10.2006  18:58 Uhr

Noweda

Apotheken sammeln für bedürftige Kinder

Von Daniel Rücker, Frechen

 

Mit der Aktion »Weihnachten im Schuhkarton« sammelt der gemeinnützige Verein »Geschenke der Hoffnung« Weihnachtsüberraschungen für Kinder, die ansonsten wahrscheinlich vergebens auf ein Präsent warten würden. Der Pharmagroßhändler Noweda unterstützt in diesem Jahr die Aktion.

 

Das Konzept von »Weihnachten im Schuhkarton« ist ebenso einfach wie überzeugend: Der christliche Verein »Geschenke der Hoffnung« bittet Menschen in ganz Deutschland darum, Kuscheltiere, Zahnbürsten, Stifte, Handschuhe und Süßigkeiten in einen Schuhkarton zu stecken.

 

Dieser soll dann mit Geschenkpapier eingepackt werden und zu einer der fast 3000 Abgabestellen der Aktion gebracht werden. Die Kartons werden dann nach Berlin gebracht und von dort aus an Organisationen in vorwiegend osteuropäische Länder wie Moldawien, Weißrussland oder Ukraine gebracht. Diese Organisationen kümmern sich um die Verteilung der Geschenkkartons an besonders bedürftige Kinder.

 

»Geschenke der Hoffnung« ruft in diesem Jahr zum elften Mal zu dieser Aktion in Deutschland auf. Im vergangenen Jahr konnte der Verein nach Angaben seines Direktors Christoph von Mohl 436.145 Kinder in 17 Ländern beschenken. Die Idee dazu stammte ursprünglich aus Wales, wo Dave Cook 1991 die ersten Päckchen packte. Weltweit wurden im vergangenen Jahr 7 Millionen Päckchen verschenkt. Als Sammelstellen fungieren in diesem Jahr erstmals auch Apotheken, die vom Pharmagroßhändler Noweda beliefert werden. »Mehr als 600 von Noweda belieferte Apotheken machen mit«, sagte Noweda-Geschäftsleiter Köln/Frechen Alexander von Chiari bei einer Pressekonferenz zum Start der Aktion. Die Großhandlung hat den teilnehmenden Apotheken Plakate und Informationsmaterial zur Verfügung gestellt. Sie holt auch die Schuhkartons in den Apotheken ab.

 

Über die Dekoration im Schaufenster sind die Apotheken als Sammelstelle zu erkennen. Der Frechener Apotheker Dr. Burkhard Rickling bedauert seine Entscheidung, sich an der Aktion zu beteiligen, bislang nicht. Schließlich ist es eine wichtige und schöne Sache, Kindern in Not zu helfen. Neben Stammkunden kämen auch andere Passanten in die Apotheke, um sich über die Aktion zu informieren. Seinen Mitarbeitern gefällt die Teilnahme an »Weihnachten im Schuhkarton« ebenfalls. Von Anfang Oktober bis Mitte November werden Rickling und sein Team einige hundert mit Geschenkpapier verzierte Schuhkartons entgegennehmen. Dann müssen die Kartons auf den Weg in die Bestimmungsländer gebracht werden, damit sie rechtzeitig bei den Kindern ankommen.

Mehr von Avoxa