Pharmazeutische Zeitung online
Kundengespräche

Viele PTA sind unsicher

15.10.2014
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Hohle / Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) fühlen sich häufig nicht ausreichend geschult, um Patienten zu beraten. Das hat eine Umfrage im Rahmen der MSL-Gesundheitsstudie 2014 unter 102 PTA ergeben.

 

Lediglich 15 Prozent von ihnen erklärten, sich vollkommen fit für Beratungsgespräche mit Kunden zu fühlen. Vor allem PTA mit langer Berufserfahrung gehen sicher in Patientenberatungen. Befragte, die 40 Jahre oder älter waren, gaben zu 78 Prozent an, keinerlei Hilfe mehr für die Beratung zu benötigen. 

 

In der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen machte keiner der Teilnehmer diese Aussage. Stattdessen erklärten die jungen PTA, sich für Beratungen nicht ausreichend informiert und geschult zu fühlen. 11 Prozent der Umfrageteilnehmer sagten, es fehle ihnen an tiefergehendem Produkt- und Informationswissen, um sicher in die Gespräche zu gehen. Dabei hat gerade die Beratung der Patienten für 90 Prozent aller befragten PTA einen hohen Stellenwert. Viele erklärten jedoch auch, dass Kunden sich oft aus Zeitmangel nicht beraten lassen wollen.

 

Um sich in Kundengesprächen sicherer zu fühlen, wünschen sich 90 Prozent der Studienteilnehmer mehr Weiterbildungsangebote durch Fachmedien oder Pharmaunternehmen (89 Prozent). 86 Prozent möchten mehr Informationen von Herstellern. 76 Prozent erklärten, sie bräuchten ein besseres Verständnis der verschiedenen Kundentypen, um sicherer in Gespräche zu gehen. 72 Prozent wünschen sich generelle Tipps für die Ansprache von Kunden. /

Mehr von Avoxa