Pharmazeutische Zeitung online

Nannys für Kinder mit Diabetes

05.09.2006  12:07 Uhr

Nannys für Kinder mit Diabetes

dpa / Auch in Nordrhein-Westfalen sollen »Diabetes-Nannys« künftig kurzfristige Hilfe für Familien mit an Diabetes erkrankten Kindern leisten. Die baden-württembergische Dianino-Stiftung wolle in Zusammenarbeit mit dem Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen ein Netzwerk dieser Nannys einrichten, teilte das Zentrum mit. In Baden-Württemberg besteht das Angebot bereits. Ziel ist ein bundesweites Netz.

 

40 künftige Nannys nahmen bereits an einem ersten Workshop in Bad Oeynhausen teil. »200 sollten es sein«, sagte Katrin Ramöller vom Diabeteszentrum zu einer Bedarfsschätzung. Diabetes-Berater, Kinderkrankenschwestern, Diätassistenten oder betroffene Eltern: Die Nannys sind allesamt medizinisch vorgebildet. Sie sollen sich um die Familien kümmern und dabei über einen Zeitraum von maximal vier Wochen »Hilfe zur Selbsthilfe« leisten. Die Nannys könnten etwa bei Angst vor der Insulinspritze helfen, für kurze Zeit ein Kleinkind betreuen oder beraten, wenn Jugendliche von ihrer Krankheit genug hätten und nicht mehr spritzen wollten, sagte Ramöller.

Mehr von Avoxa