Pharmazeutische Zeitung online

Einbußen bei OTC

20.08.2008  09:11 Uhr

Einbußen bei OTC

PZ / Arzneimittel zur Selbstmedikation sind im zweiten Quartal dieses Jahres schlechter gelaufen. Der rückläufige Umsatz konnte nicht durch eine höhere Anzahl eingelöster Kassenrezepte ausgeglichen werden. Der Markt für rezeptfreie, apothekenpflichtige sowie freiverkäufliche Arzneimittel (OTC-Markt für over the counter, über den Ladentisch) konnte nicht von der positiven Entwicklung im Gesamtmarkt Pharma und Healthcare profitieren, der um drei Prozent wuchs. Das ergab eine europäische Studie des Frankfurter Marketing-Dienstleisters ACNielsen, der zum Unternehmen The Nielsen Company mit Sitz in New York gehört. Der Lebensmitteleinzelhandel samt Aldi und dm-Drogerien behauptete sich besser als die Apotheken. Die Nielsen-Studie begründet das mit deren günstigeren Preisen. Die Einbußen bei Apotheken seien überproportional ausgefallen – obwohl »nahezu jeder vierte OTC-Konsument davon überzeugt ist, dass Arzneimittel aus der Apotheke wirksamer sind als Produkte aus Drogerie- oder Supermarkt«, so die Studie.

Mehr von Avoxa