Pharmazeutische Zeitung online
Ladival

Stada kauft Markenrechte zurück

25.07.2018
Datenschutz bei der PZ

Von Ev Tebroke / Im Zuge seiner strategischen Neuausrichtung hat der Arzneimittelhersteller Stada die Markenrechte für das Sonnenschutzmittel Ladival zurückgekauft. Man habe sich mit dem Markenrechte-Inhaber, der Ladival GmbH & Co KG, darauf geeinigt, dass Stada ab sofort die Rechte an dem Sonnenschutzmittel zurückerhält, teile das Unternehmen mit. Damit korrigiert der Konzern aus Bad Vilbel eine Entscheidung der früheren Konzernführung.

 

»Wir haben in sehr guten und intensiven Gesprächen eine Übereinkunft getroffen, dass Stada nicht erst Ende 2021 – wie vertraglich vorgesehen – sondern bereits jetzt diese Rechte zurückerwirbt«, erklärten Stada-Chef Claudio Albrecht und Ingo Söhngen, Geschäftsführer der KG.

Über den Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben. Die Verkaufsrechte für China, Singapur und Südkorea bleiben bis auf Weiteres bei der Ladival KG. Stada besitzt aber in allen drei Ländern eine Rückkaufoption.

 

Der ehemalige Stada-Chef Hartmut Retzlaff hatte 2013 die Rechte für die Marke für 30 Millionen Euro an seinen früheren Berater Söhngen verkauft. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa war dies zwar intern im Unternehmen abgestimmt gewesen, jedoch im Geschäftsbericht nicht transparent. Seitdem hatte Stada die Sonnenmilch-Linie als Lizenznehmer in deutschen Apotheken vertrieben. Den Verkauf hatte Albrecht einen »operativen Fehler« genannt, den Rückkauf sieht er nach eigenen Angaben nun als »weiteren Meilenstein für die künftige Ausrichtung von Stada«. Erklärtes Ziel ist es, für bekannte Marken des Unternehmens weitere Absatzmärkte im Ausland zu erschließen. Derzeit wird Ladival in Deutschland, Spanien und Großbritannien vertrieben. »Es ist geplant, die Marke in weiteren europä­ischen Märkten wie Frankreich, Italien und Portugal einzuführen«, teilte Stada auf Anfrage mit.

 

Ladival gilt als eine der zehn umsatzstärksten Marken des hessischen Pharmaherstellers. Einer Konzernsprecherin zufolge erwirtschaftete das Produkt 2017 einen Umsatz von mehr als 14 Millionen Euro. Anfang dieses Jahres hatte Stada die Marke neu aufgestellt und groß beworben. Offenbar mit Erfolg: Im ersten Halbjahr 2018 brachte Ladival dem Unternehmen nach eigenen Angaben bereits einen Umsatz­erlös von 13,5 Millionen Euro. /

Mehr von Avoxa