Pharmazeutische Zeitung online

Glutenverzicht hilft Gesunden nicht

10.05.2017  09:48 Uhr

Von Christina Hohmann-Jeddi / Ein freiwilliger Verzicht auf Gluten, das in Weizen und weiteren Getreidearten enthaltene Klebereiweiß, bringt keine Vorteile für die Herzgesundheit. Das geht aus Gesundheits- und Ernährungsdaten von rund 110 000 Amerikanern hervor, die über 26 Jahre hinweg gesammelt wurden.

 

Forscher um Dr. Benjamin Lebwohl von der Columbia Universität in New York stellen die Ergebnisse von zwei prospektiven Kohortenstudien jetzt im »British Medical Journal« vor (DOI: 10.1136/bmj.j1892).

Menschen mit der genetisch bedingten Glutenunverträglichkeit Zöliakie müssen diese Eiweiße meiden. Doch auch bei nicht Betroffenen zeichnete sich in den vergangenen Jahren ein Trend zum Glutenverzicht ab. In wieweit sich dieser bei Menschen ohne Zöliakie auf die Herzgesundheit auswirkt, haben nun Lebwohl und sein Team an Daten von 65 000 Frauen und 45 000 Männern aus Gesundheitsberufen untersucht. Hierfür hatten sie die gesunden Teilnehmer nach deren Glutenkonsum in fünf Gruppen eingeteilt und deren Herzgesundheit betrachtet.

 

Die Forscher fanden keine Assozia­tion: »Sogar in der Gruppe mit dem niedrigsten Glutenkonsum gab es dieselben Raten an koronarer Herzerkrankung wie in der Gruppe mit dem höchsten Konsum«, so Mitautor Andrew Chan von der Harvard School of Medicine. Die Rate lag in der Gruppe mit der höchsten Glutenaufnahme bei 277 Ereignissen in 100 000 Personenjahren sogar leicht, aber signifikant unter der in der niedrigsten Gruppe mit 352 Ereignissen in 100 000 Personenjahren.

 

»Gluten ist für Menschen mit Zöliakie selbstverständlich schädlich«, betont Lebwohl in einer Pressemitteilung. Durch populäre Diätbücher glaubten aber viele, dass eine glutenarme Diät für jeden gesund sei. Die Beobachtungs­studie stützt diese Aussage nicht. Wer wegen des Glutens auf Vollkornprodukte verzichte, laufe Gefahr, deren schützenden Effekt vor Herzerkrankungen zu verlieren. /

Mehr von Avoxa