Pharmazeutische Zeitung online

Dortmunder Fußballfans benennen Apotheke nach Marco Reus

07.05.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Hohle / Apothekerin Sigrid Schanofski staunte nicht schlecht, als sie am Morgen des 2. Mai vor ihrer Dortmunder Apotheke stand. In der Nacht zum 1. Mai hatten Fans des Fußballvereins Borussia Dortmund den Einzug ihrer Mannschaft ins Finale der Champions League anscheinend mit einer Scherz-Aktion gefeiert: Mithilfe eines bemalten Papp-Kartons war aus dem Schriftzug Marco Polo-Apotheke so über Nacht die »Marco Reus-Apotheke« geworden. Marco Reus ist einer der Starspieler bei dem Dortmunder Traditionsverein.

»Nach dem ersten Schreck fand ich die Aktion lustig«, erzählt Schanofski. Schließlich sei durch das Aufstülpen des Papp-Kartons nichts kaputt gegangen, außerdem beschere die Aktion der Apotheke sehr positive Aufmerksamkeit. »Viele Kunden kommen seit Donnerstag mit strahlendem Gesicht durch die Tür, das freut uns natürlich«, sagt Schanofski. Auch Radio- und Fernsehteams seien bereits dagewesen, um über die Aktion zu berichten. Auf der Facebook-Seite von Borussia Dortmund prangte am Mittwoch ein Foto der Apotheke. »Sollte auch euch das schwarzgelbe Borussen-Fieber ergriffen haben – Symptome sind unter anderem stark erhöhter Adrenalinspiegel und chronisches Grinsen – gibt's hier Abhilfe«, war dort zu lesen.

 

Schanofski hat versprochen, den abgeänderten Schriftzug vorerst hängen zu lassen. Zumal sie schon eine Idee hat, wie man aus der lustigen eine nützliche Aktion machen könnte: »Vielleicht können wir Marco Reus ja überreden, bei uns in der Apotheke vorbeizuschauen. Und danach könnte man den Karton für einen guten Zweck versteigern«. Bis dahin muss die Apothekerin noch irgendwo eine hohe Leiter besorgen. »Momentan komme ich an den Schriftzug gar nicht heran.« /

Mehr von Avoxa