Pharmazeutische Zeitung online
Resistenzen

WHO erstellt Liste der bedrohlichsten Bakterien

01.03.2017
Datenschutz bei der PZ

Von Christina Hohmann-Jeddi / Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will den Kampf gegen Antibiotika-resistente Bakterien verstärken. Sie veröffentlichte nun erstmals eine Liste mit zwölf Bakterienfamilien beziehungsweise -arten, die »die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit« darstellen, wie die Organisation in Genf mitteilte.

 

Am kritischsten seien multiresistente Erreger, die besonders in Krankenhäusern und Pflegeheimen eine Bedrohung darstellen. Zu den gefährlichsten Keimen dieser Art gehören nach Angaben der WHO Carbapenem-resistente Acinetobacter baumannii, Pseudomonas aeruginosa und Enterobacteriaceae. Diese können schwere und häufig tödliche Infektionen wie Pneumonien oder Sepsis auslösen. Zweithöchste Priorität besäßen unter anderem Enterococcus faecium, ­Staphylococcus aureus sowie Helicobacter pylori.

 

Das Thema soll bei einem G20-Treffen von Gesundheitsexperten diese Woche in Berlin zur Sprache kommen. »Wir brauchen wirksame Antibiotika für unser Gesundheitssystem«, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. »Wir müssen gemeinsame Anstrengungen heute für ein gesundes Morgen unternehmen.« Die Prioritätenliste der WHO sei ein wichtiges Werkzeug, um Forschung und Entwicklung zu neuen Antibiotika zu steuern. /

Mehr von Avoxa