Pharmazeutische Zeitung online
Tarifverträge

Mehr Geld in Nordrhein

12.01.2016
Datenschutz bei der PZ

Von Ev Tebroke / Auch die Apothekenangestellten im Kammerbezirk Nordrhein können sich über einen Gehaltsan­stieg freuen. Wie die Apothekengewerkschaft Adexa am Montag bekannt gab, gibt es mit Wirkung zum 1. Januar 2 Prozent mehr Lohn.

 

Der neue Gehaltstarifvertrag zwischen der Tarifgemeinschaft der Apothekenleiter (TGL) und der Adexa gilt demnach für alle Berufsgruppen und Berufsjahresgruppen. Auszubildende sollen ab sofort genauso viel bekommen wie in den anderen Kammerbezirken. Dort hatten sich Adexa und der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) bereits kurz vor Jahresende über neue Gehaltstarife verständigt. Nur Sachsen bildet eine Ausnahme und zahlt nach wie vor nicht nach Tarif.

 

Der Berufsnachwuchs in Ausbildung profitiere besonders von dem neuen Tarifvertrag, betonte Adexas zweite Vorsitzende Tanja Kratt. Demnach bekommen Pharmazeuten im Praktikum 880 Euro im Monat für das gesamte praktische Jahr. Jungapprobierte steigen laut Adexa in Nordrhein nun mit einer Vergütung von 3325 Euro brutto ein. In der höchsten Tarifgruppe werden 3876 Euro gezahlt.

 

PTA-Praktikanten erhalten ab sofort 670 Euro pro Monat. Für PTA gibt es in Nordrhein jetzt im ersten und zweiten Berufsjahr 1989 Euro brutto. Ab dem achten Berufsjahr sind es 2499 Euro.

 

Auch PKA-Auszubildende bekommen nun in Nordrhein monatlich so viel Geld wie ihre Kollegen in den anderen tariflich geregelten Kammerbezirken: 670 Euro im ersten Jahr, im zweiten Jahr 720 Euro und im dritten Jahr 770 Euro. /

Mehr von Avoxa