Pharmazeutische Zeitung online

Hilfe für Tansania: Wasso-Apotheke wird eingerichtet

Datenschutz bei der PZ

Die Apotheke neben dem Wasso-Hospital im Norden Tansanias macht gute Fortschritte. Innerhalb weniger Monate hätten die lokalen Bautrupps ein stattliches Gebäude errichtet, berichtet der Verein «Apotheker helfen» in einer Pressemeldung. Jetzt beginne die Innenausstattung. Die Hilfsorganisation mit Sitz in München finanziert das Apotheken-Projekt nicht nur zur Hälfte, sondern begleitet und berät die tansanischen Partner auch pharmazeutisch. Die Apotheke soll die bisherige sehr beengte Arzneimittelabgabestelle für ambulante Patienten des Krankenhauses ersetzen.

 

Der zuständige Distriktapotheker sei von Anfang an in die Planungen einbezogen worden, sagte Apotheker-helfen-Geschäftsführer Dr. Andreas Wiegand gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung. «Er hat uns die Anforderungen erklärt und diese wurden exakt umgesetzt. Die Apotheke entspricht voll den Anforderungen der tansanischen Aufsichtsbehörde.»

 

Um den pharmazeutischen Betrieb auf solide Füße zu stellen, finanzierte das Hilfswerk kürzlich einen zweiwöchigen Projektaufenthalt des kenianischen Consultant Alex Schei. Diese zusätzliche Investition habe sich gelohnt, resümierte Wiegand. «Mittels eines Fragenkatalogs konnte Schei zusammen mit den Kollegen am Ort einen Plan für Bestückung, Betrieb und Finanzmanagement erstellen.» Vorgesehen sei, dass die Patienten die Arzneimittel in der neuen Apotheke zum Teil selbst bezahlen, denn diese solle sich selbst tragen. Aber im Gegensatz zu einer gewinnmaximierten Lösung sollten nur die Unkosten ausreichend gedeckt werden.

 

Doch zunächst müssen die Apothekenräume ausgestattet werden. Tische und Stühle, Schränke und Lagerregale werden zum Teil von heimischen Handwerkern angefertigt – ein weiterer Beitrag zur Sicherung regionaler Arbeitsplätze. (bmg)

 

Zur Website «Apotheker helfen» mit Spendenmöglichkeit (externer Link)

 

17.08.2018 l PZ

Foto: Fotolia/pavlofox