Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

AMK: Ferro sanol Tropfen möglichst nur für Früh- und Neugeborene

Datenschutz bei der PZ

Ab Mitte Januar soll eine begrenzte Menge Ferro sanol® Tropfen wieder zur Verfügung stehen. Darüber habe Hersteller UCB Pharma informiert, berichtet die Arzneimittelkommission Deutscher Apotheker (AMK). Bereits seit Mitte 2018 besteht ein Lieferengpass für die Applikationsform. Für früh- und neugeborene Kinder mit einem Körpergewicht zwischen 2 und 5 Kilogramm steht kein anderes Fertigarzneimittel mit zweiwertigem Eisen zur Verfügung. Ferro sanol 30 mg/ml Tropfen enthält zweiwertiges Eisen in Form eines Glycin-Sulfat-Komplexes. Als Alternative kommt laut Lieferengpass-Datenbank des BfArM eine Tropflösung mit dreiwertigem Eisen infrage (Ferrum Hausmann Lösung).

Da produktionsbedingt nur eine geringe Menge Ferro sanol Tropfen zur Verfügung steht, sollte diese mit Bedacht eingesetzt werden. Die AMK empfiehlt: «Um einer Unterversorgung in der Behandlung von Säuglingen, Früh- und Neugeborenen entgegenzuwirken, sollte bei der Verordnung, Empfehlung und Abgabe von Ferro sanol Tropfen die besondere medizinische Notwendigkeit für die Behandlung von Früh- und Neugeborenen Berücksichtigung finden.» (dh)

 

Lieferengpass-Datenbank

 

12.01.2018 l PZ

Foto: Fotolia/detailblick