Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Neu eröffnet: Apothekenmuseum in Sulzbach-Rosenberg

Datenschutz bei der PZ

Die Oberpfälzer Pharmaziegeschichte ist um eine Attraktion reicher: Am Wochenende eröffnete das Museum Alte Hof-Apotheke in Sulzbach-Rosenberg mit einem Festakt. Ein halbes Jahrtausend Apothekengeschichte ist jetzt in der ehemaligen Stadt- und Hof-Apotheke am Luitpoldplatz zu sehen. «Dieses Projekt ist eine Lebensaufgabe für uns», sagte Dr. Markus Lommer, Stadtheimatpfleger und Sohn des letzten Apothekers der Hof-Apotheke, bei der Begrüßung der Gäste. Die Ausstellung am originalen Standort der Apotheke verbinde Pharmazie- mit lokaler Medizin- und Baugeschichte.

 

Rezeptur, Labor, Kräuterkammer, Arzneikeller, Offizin: Das Museum mit einer Gesamtfläche von rund 120 qm verteilt sich auf zwölf Räume im Vorder- und Rückgebäude. Die historischen Räume erzählen ebenso wie die archäologischen Funde, die Befundfenster und die pharmazeutischen Objekte von der Apotheken- und Stadtgeschichte – und natürlich von den hier wirkenden Menschen. Im Apothekergarten sind 16 von insgesamt 78 Pflanzen aus dem Aquarell-Herbarium von Apotheker Christian Schießl (1790 bis 1844) zusätzlich zu anderen Heilkräutern angepflanzt.

 

Die Apotheke ist seit nahezu 100 Jahren im Besitz der Familie Lommer. Die historische Fachbearbeitung der Ausstellung oblag der Archäologin und Medizinhistorikerin Andrea Grotzke von der Universität Kiel, Apothekerin Helma Koch und weiteren Experten. Das Projekt zur Erhaltung und Umgestaltung der alten Hof-Apotheke wurde maßgeblich vom europäischen Landwirtschaftsfonds zur Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums (LEADER-Programm) unterstützt.

 

Geöffnet ist das Museum Alte Hof-Apotheke, Luitpoldplatz 6, 92237 Sulzbach-Rosenberg, jeden Donnerstag und Samstag 14.30 bis 17.30 Uhr sowie an Markt- und bestimmten Feiertagen. (bmg)

 

Lesen Sie dazu auch

www.alte-hofapotheke-sulzbach.de (externer Link)

 

12.10.2015 l PZ

Foto: Gerhard Gensthaler