Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Doping: Xenon und Argon explizit verboten

Datenschutz bei der PZ

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die Edelgase Xenon und Argon auf die Liste der im Sport verbotenen Substanzen gesetzt. Russische Sportler stehen unter Verdacht, mit einem Xenon-Sauerstoff-Gemisch bei den olympischen Winterspielen in Sotschi so ihre Leistung gesteigert zu haben. Die Inhalation der Gase soll den Transkriptionsfaktor Hypoxie-induzierten Faktor (HIF) aktivieren, der wiederum das Erythropoetin-Gen und weitere Gene bei Sauerstoffmangel anschaltet. Die Zufuhr von EPO sowie EPO-stimulierender Substanzen ist bereits seit Längerem verboten. Xenon und Argon werden nun ausdrücklich erwähnt. Xenon ist in Deutschland als Narkosegas zugelassen. (db)

 

Lesen Sie dazu auch

Xenon: Edelgas als Dopingmittel?, Meldung vom 25.02.2014

 

21.05.2014 l PZ

Foto: Fotolia/herbert frost