Pharmazeutische Zeitung online

Paracetamol: Kleine Überdosis, großer Schaden

Datenschutz bei der PZ

Auch leichte Überdosierungen von Paracetamol über einige Tage hinweg können zu schweren Leberschädigungen mit Todesfolge führen. Das berichten Wissenschaftler um Dr. Kenneth Simpson im «British Journal of Clinical Pharmacology». Entsprechende Patienten hätten oft unverdächtige Paracetamol-Spiegel im Blut und berichten lediglich über ein Unwohlsein. Tatsächlich besteht für sie jedoch sogar eine größere Gefahr, Atembeschwerden oder Leber- und Hirnkomplikationen zu erleiden, dialysepflichtig zu werden oder zu sterben, als für Patienten, die einmalig eine sehr hohe Dosis eingenommen haben. Auch Patienten mit niedrigen Paracetamol-Spiegeln sollten bei entsprechender Symptompräsentation im Krankenhaus mit dem Antidot N-Acetylcystein behandelt werden, raten die Ärzte.

 

«Zwar haben die Patienten nicht eine einzelne, massive Überdosis genommen, wie es Menschen tun, die Selbstmord zu begehen versuchen. Aber im Laufe der Zeit summiert sich der Schaden, was tödlich enden kann», warnt Simpson von der Universität Edinburgh und der schottischen Lebertransplantations-Einheit. Als leichte Überdosis definierten die Wissenschaftler die Einnahme von zwei oder mehr leicht erhöhten Dosen in einem Abstand von mehr als acht Stunden, die sich auf mehr als 4 Gramm pro Tag summieren. 4 Gramm entsprechen der derzeit empfohlenen Tageshöchstdosis für Erwachsene, solange keine anderen Risikofaktoren vorliegen.

 

Simpson und Kollegen untersuchten die Medikationsgeschichte von 663 Patienten, die zwischen 1992 und 2008 aufgrund von Paracetamol-induzierten Leberschäden in einem schottischen Krankenhaus aufgenommen wurden. 161 dieser Patienten hatten leichte Überdosen eingenommen, um Kopf-, Muskel- oder Zahnschmerzen selbst zu behandeln.

 

«Die Botschaft ist, dass sich Patienten in der Selbstmedikation bei Schmerzen an die tägliche Höchstdosis von 4 Gramm halten müssen», sagte Simpson gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung. «Wenn sie mehr als ein Schmerzmittel einnehmen, müssen sie sicherstellen, dass nur eines davon Paracetamol enthält.» Bei 6 Gramm und mehr als Einzeldosis treten Leberzellnekrosen auf. Die Literaturangaben, ab welcher Menge eine akute Dosis Paracetamol tödlich wirkt, schwanken. Die Giftinformationszentrale in Mainz gibt sie mit 7,5 Gramm für einen Erwachsenen an. Je nach Körpergewicht und -größe sowie Vorschädigungen der Leber kann sie jedoch auch höher oder tiefer liegen. (db)

 

Mehr zum Thema Paracetamol

 

23.11.2011 l PZ

Foto: Fotolia/Dan Race