Pharmazeutische Zeitung online

IQWiG bewertet langwirksame Insulinanaloga

Datenschutz bei der PZ

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seinen Abschlussbericht zum Nutzen langwirksamer Insulinanaloga bei Typ-2-Diabetikern vorgelegt. Für einen Vorteil der Insulinvarianten Glargin und Detemir gegenüber herkömmlichem Humaninsulin gebe es bislang keine Belege, teilte das IQWiG mit. Das Institut kritisiert vor allem, dass bis auf eine Fünf-Jahres-Studie zu Insulin Glargin keine Langzeitdaten vorliegen. Es gebe lediglich Hinweise, dass weniger schwere Unterzuckerungen als bei der Verwendung von retardierten Humaninsulinen (NPH-Insuline) auftreten. Insulin Glargin und Insulin Detemir scheinen gleichwertig zu sein. In der Detemir-Gruppe ist in einer zwölfmonatigen Studie die Gewichtszunahme um 0,9 bis 1,3 Kilogramm niedriger gewesen als bei der Glargin-Gruppe. In Bezug auf Langzeitfolgen wie Herzerkrankungen und Augenhintergrundschäden schnitt Insulin Glargin nicht schlechter als NPH-Insulin ab. Das IQWiG spricht damit den langwirksamen Insulinanaloga bei Typ-2-Diabetikern zwar keine eindeutigen Vorteile zu. Nachteile konnte es jedoch nicht nachweisen. (db)

 

Mehr zum Thema Diabetes

 

20.03.2009 l PZ

Foto: PZ/Archiv