Pharmazeutische Zeitung online
Motto: Vertrauen

Samstag ist Weltapothekertag

»Die Apotheke: Immer vertrauenswürdig für Ihre Gesundheit« – unter diesem Motto steht der diesjährige World Pharmacists Day am 25. September. Gerade in Zeiten der Pandemie und Infodemie komme den Apothekern weltweit eine wichtige Rolle zu.
PZ
24.09.2021  17:00 Uhr

»Vertrauen ist für die Gesundheitsversorgung von grundlegender Bedeutung: Es besteht ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Vertrauen in Fachkräfte des Gesundheitswesens und den Therapieergebnissen für die Patienten«, so begründet der Weltapothekerverband FIP die Wahl des diesjährigen Mottos. So berichten Patienten über eine größere Zufriedenheit mit ihrer Behandlung, zeigen ein positiveres Gesundheitsverhalten und weniger Symptome und erleben eine bessere Lebensqualität, wenn sie mehr Vertrauen in ihre Fachkräfte des Gesundheitswesens haben.

Seit vielen Jahren würden Apotheker in nationalen Umfragen immer wieder neben Pädagogen und Wissenschaftlern unter den fünf vertrauenswürdigsten Berufsgruppen genannt. In Deutschland stehen sie auf Platz vier, in Großbritannien und der Türkei sogar auf Platz zwei. »Apotheker, Pädagogen und Wissenschaftler? Das ist unser Apothekerberuf!«, so der Weltapothekerverband und nennt drei Gründe dafür, warum die Menschen den Apothekerinnen und Apothekern vertrauen:

  • Gute Beziehungen: »Unser aufrichtiges Interesse an unseren Patienten und die Zeit, die wir uns nehmen, um auf ihre Bedürfnisse einzugehen, sowie unsere zusätzlichen Anstrengungen während der Covid-19-Pandemie haben dazu beigetragen, dass wir bedeutungsvolle Verbindungen aufbauen und weiterhin positive Beziehungen pflegen können.«
  • Kompetenz und Expertise: In der Regel absolvieren Pharmazeuten einen vierjährigen Master of Pharmacy oder einen Doktortitel in Pharmazie, gefolgt von einem Jahr vor der Zulassung/Praktikum (in Deutschland ist es ein Staatsexamens-Studiengang plus praktisches Jahr) . Nach der Approbation lernen Apotheker ein Leben lang weiter oder bilden sich weiter, um sich weiter zu spezialisieren.
  • Beständigkeit:  »Als der in vielen Teilen der Welt am leichtesten zugängliche Gesundheitsdienstleister, der in Räumlichkeiten mit längeren Arbeitszeiten als viele andere Gesundheitseinrichtungen arbeitet, sind wir und unsere Apotheken eher in der Lage, unsere Kompetenz und Fürsorge konsequent unter Beweis zu stellen«, so der FIP.

Nicht nur die Menschen, auch die Regierungen trauen den Apotheken nicht zuletzt durch die Coronavirus-Pandemie in vielen Ländern immer mehr zu, zum Beispiel Impfen und Testen. Gerade in Zeiten großen Misstrauens in der Gesellschaft, auch gegenüber Impfungen, sei das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihre Apotheken wichtiger denn je zuvor. »Wir geben Ratschläge auf der Grundlage der besten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Wir können uns den Impfgegner entgegenstellen. Wir können das Vertrauen, das uns entgegengebracht wird, zum Nutzen unserer Gemeinschaften einsetzen.«

Mehr Informationen zum World Pharmacists Day und der begleitenden Social-Media-Kampagne unter fip.org/world-pharmacists-day.

Mehr von Avoxa