Pharmazeutische Zeitung Online
AMK
Zoliflodacin

Neues Antibiotikum wirksam bei unkomplizierter Gonorrhö

Gonokokken werden zunehmend resistent gegen verfügbare Antibiotika. In einer Phase-II-Studie hat sich nun der neuartige Wirkstoff Zoliflodacin als wirksam zur Behandlung eines unkomplizierten Trippers erwiesen.
Daniela Hüttemann
08.11.2018
Datenschutz bei der PZ

An der multizentrischen Studie in den USA nahmen 167 Männer und 12 Frauen teil, die aufgrund von Anzeichen einer unkomplizierten Gonorrhö einen Arzt aufgesucht hatten und in den 14 Tagen zuvor sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person gehabt hatten. Sie erhielten entweder eine Einzeldosis Zoliflodacin (2 oder 3 g) oder eine einmalige 500-mg-Dosis Ceftriaxon intramuskulär. Als geheilt galten 55 von 57 Patienten mit urogenitalen Symptomen unter 2 g Zoliflodacin, 54 von 56 unter 3 g Zoliflodacin sowie alle 28 Patienten unter Vergleichstherapie bei einer Kontrolluntersuchung nach sechs Tagen, berichten die Studienleiter diese Woche im »New England Journal of Medicine«. Bei allen 15 Patienten mit rektaler Infektion war die Behandlung mit dem neuen Wirkstoff oder Ceftriaxon erfolgreich. Bei Infektionen im Rachenraum scheint es dagegen nicht ganz so überzeugend zu wirken: Hier wurden bei vier von acht Patienten mit 2 g Zoliflodacin beziehungsweise 9 von 11 mit 3 g sowie bei 4 von 4 mit Ceftriaxon geheilt.

84 unerwünschte Arzneimittelwirkungen wurden protokolliert: 24 unter 2 g Zoliflodacin, 37 unter der höheren Dosis sowie 23 unter der Standardtherapie. Unter Zoliflodacin waren es vor allem gastrointestinale Nebenwirkungen, schreiben die Wissenschaftler um Erstautorin Professor Dr. Stephanie N. Taylor vom Louisiana State University Health Sciences Center in New Orleans.

Gonorrhö wird durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae verursacht. Zoliflodacin inhibiert die DNA-Synthese des Erregers.  Es ist ein Hemmstoff bakterieller Topisomerasen, besitzt aber keine Chinolon-Struktur und bindet an einer anderen Stelle als Gyrasehemmer wie Ciprofloxacin. Entwickelt wurde das neue Antibiotikum von Entasis Therapeutics.

»Die vielversprechenden Ergebnisse legen nahe, dass Zoliflodacin das Potenzial hat, ein nützliches und einfach zu verabreichendes orales Antibiotikum zur Behandlung der Gonorrhö zu werden«, kommentiert Dr. Anthony S. Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das die Studie finanziert hat. Die aktuelle Standardtherapie in den USA besteht angesichts der sich verschärfenden Resistenzlage aus einer Kombination von injiziertem Ceftriaxon und oralem Azithromycin.

Die Ergebnisse sollen nun im nächsten Jahr in Phase-III-Studien in den Niederlanden, Südafrika, Thailand und den USA bestätigt werden. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Wirkstoff den Fast-Track-Status zugesprochen. Derzeit läuft noch eine Phase-I-Studie, in der die kardialen Effekte Zoliflodacins untersucht werden, laut NIAID ein Standardverfahren bei neuen Arzneistoffen.

DOI: 10.1056/NEJMoa1706988

Mehr von Avoxa