Pharmazeutische Zeitung online
Sacituzumab-Govitecan 

Neuer Hoffnungsträger bei dreifach negativem Brustkrebs

Das dreifach negative Mammakarzinom gilt als besonders aggressiv. Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Sacituzumab-Govitecan ist eine weitere Therapieoption. In den USA ist sie bereits zugelassen für das metastasierte Stadium in der Drittlinie. Ein Antrag bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA könnte demnächst folgen.
Sven Siebenand
18.01.2021  11:00 Uhr

Dreifach negative Mammakarzinome (Triple Negative Breast Cancer, TNBC) exprimieren weder Estrogenrezeptoren (ER) noch Progesteronrezeptoren (PR) oder humane epidermale Wachstumsfaktorrezeptoren 2 (HER2) in nennenswerter Menge, daher der Name. Etwa 15 bis 20 Prozent der Mammakarzinome sind tripelnegativ. Sie verhalten sich oft besonders aggressiv und treten häufig im jüngeren Alter auf.

Das Präparat Trodelvy® wurde im Rahmen eines beschleunigten Zulassungsprogramms im April 2020 von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA für die Drittlinien-Behandlung von erwachsenen Patienten mit metastasiertem TNBC zugelassen. Basierend auf den Ergebnissen zur Wirksamkeit und Sicherheit von Trodelvy in der Phase-III-Studie ASCENT hat Gilead in den USA mittlerweile einen ergänzenden Antrag für eine Vollzulassung in dieser Indikation eingereicht. Die Studie untersuchte Trodelvy im Vergleich zu einer Chemotherapie nach Wahl des Arztes (Eribulin, Capecitabin, Vinorelbin oder Gemcitabin). Sie zeigte im Trodelvy-Arm unter anderem eine statistisch signifikante Verbesserung des Gesamtüberlebens (12,1 versus 6,7 Monate im Median).

Bei der EMA liegt noch kein Zulassungsantrag vor, was sich allerdings in den nächsten Monaten ändern könnte. Einer Pressemitteilung des Unternehmens Immunomedics, das Trodelvy zur Marktreife geführt hat und das mittlerweile von Gilead übernommen wurde, ist zu entnehmen, dass die EMA in der ersten Hälfte des Jahres 2021 mit einem entsprechenden Antrag rechnen darf.

Trodelvy ist ein weiteres Antikörper-Wirkstoff-Konjugat. Es besteht aus dem Anti-Trop-2-Antikörper Sacituzumab, der über einen Peptid-Linker an das Zellgift SN-38 gekoppelt ist. Trop-2 steht für Trophoblast-Oberflächen-Antigen-2, das bei vielen soliden Tumoren auf der Oberfläche exprimiert wird. Nach Bindung an Trop-2 wird Sacituzumab internalisiert und der Linker durch lysosomale Proteasen abgespalten. In der Folge wird SN-38 freigesetzt. Der Topoisomerase-Inhibitor verhindert die Reparatur von DNA-Schäden und führt zu Apoptose und Zelltod.

Sacituzumab-Govitecan wird nicht nur beim TNBC untersucht, sondern auch als Monotherapie oder in Kombination mit weiteren Wirkstoffen bei anderen Krebsarten, etwa HR-positivem/HER2-negativem metastasierten Brustkrebs, metastasiertem Urothelkarzinom und metastasiertem nicht kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC).

Mehr von Avoxa