Pharmazeutische Zeitung online
Tag der Apotheke

Mehrheit der Deutschen schätzt Apothekennotdienste

Insbesondere bei Notfällen ist die große Mehrheit der Deutschen dankbar für die Nähe zu den Vor-Ort-Apotheken. Dies hat eine Umfrage des Wort & Bild Verlags anlässlich des Tags der Apotheke am 7. Juni ergeben. 
Charlotte Kurz
03.06.2020  16:38 Uhr
Datenschutz bei der PZ

Am kommenden Sonntag jährt sich zum 23. Mal der Tag der Apotheke. Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ruft den Tag  seit 1998 aus, um auf den Stellenwert der öffentlichen Apotheken als wichtigen Bestandteil des Gesundheitswesens aufmerksam zu machen.

83 Prozent der Deutschen sind froh, eine Offizin in ihrer Nähe zu haben, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag des Wort & Bild Verlags zeigt. Rund 85 Prozent der Teilnehmer halten den Notdienst für sehr wichtig, insbesondere um im Ernstfall an dringend benötigte Medikamente zu kommen. Die Möglichkeit der persönlichen Beratung durch einen Apotheker während des Notdiensts schätzen zudem 86 Prozent.

Vor diesem Hintergrund hält Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wort & Bild Verlags, es für passend, dass der diesjährige Tag der Apotheke auf einen Sonntag fällt. »Während die meisten Menschen an diesem Tag frei haben, steht ein Teil der Apotheker vor Ort auch jetzt im Bereitschaftsdienst der Bevölkerung mit Rat und Tat zur Seite«, betont er. Der Umfrage zufolge wird dies in der Bevölkerung wertgeschätzt. Denn die Notdienste decken einen wesentlichen Teil der Gesundheitsversorgung ab.

Eltern beruhigt die Nähe einer Offizin

Vor allem Eltern mit Kindern unter sechs Jahren sind der Auswertung zufolge dankbar für den Einsatz der Apotheken. 82 Prozent von ihnen beruhigt es, dass benötigte Arzneimittel rund um die Uhr in der Nähe erhältlich sind. Laut Umfrage haben insgesamt 72 Prozent der Eltern bereits den Notdienst in Anspruch genommen, innerhalb der vergangenen zwölf Monate waren es 38 Prozent. Drei Viertel der Elternteile sind außerdem der Ansicht, dass sie bei gesundheitlichen Problemen in der Nacht oder am Wochenende am schnellsten Hilfe in der Offizin bekommen.

Die Wertschätzung gegenüber den Apothekern ist seit 2019 ungebrochen, wie eine damalige Umfrage der ABDA erwies. Demnach hat sich vergangenes Jahr gezeigt, dass Eltern mit kleinen Kindern dankbar für die stationären Apotheken sind und diese sogar häufiger aufsuchten als die Arztpraxis.

An der Online-Befragung des Wort & Bild Verlags haben insgesamt 1.085 Personen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren teilgenommen, darunter 129 Elternteile mit Kindern unter sechs Jahren.

Mehr von Avoxa