Pharmazeutische Zeitung online
Notdienstpauschale

Leichter Rückgang für drittes Quartal

Die Notdienstpauschale für das dritte Quartal 2018 fällt etwas niedriger aus als im Vorquartal. Das hat der Geschäftsführende Vorstand des Deutschen Apothekerverbands (DAV) gestern festgesetzt und beschlossen. Demnach liegt die Pauschale nun bei 268,14 Euro pro geleistetem Vollnotdienst.
Cornelia Dölger
12.12.2018
Datenschutz bei der PZ

Das sind rund 11 Euro weniger als im Vorquartal (279,53 Euro) und 7 Cent weniger als im Vergleichsquartal des vergangenen Jahres, wie der Nacht- und Notdienstfonds (NNF) des DAV heute mitteilte.

Dass die Pauschale geringer ausfällt als zuvor, begründet der NNF damit, dass weniger Packungen ANSG-relevanter Arzneimittel abgegeben wurden – also solcher Arzneimittel, die unter die Regelungen des Apothekennotdienstsicherstellungsgesetzes (ANSG) fallen. Der Rückgang betrage 3,13 Prozent im Vergleich zum Vorquartal und sei zu erwarten gewesen, heißt es.

Zudem gab es demnach im dritten Quartal einen Notdiensttag mehr als im Vorquartal. Laut Angaben der Landesapothekerkammern wurden im Zeitraum Juli bis September insgesamt 102.274 Vollnotdienste von 19.418 Apotheken geleistet, im Vorquartal waren es demnach 101.330.

Mehr von Avoxa