Pharmazeutische Zeitung online
Rente und Pflege

Giffey gegen höhere Beiträge für Kinderlose

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat sich gegen den Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ausgesprochen, dass Menschen ohne Kinder deutlich höhere Pflege- und Rentenversicherungsbeiträge zahlen sollten.
dpa
15.11.2018
Datenschutz bei der PZ

»Schon im bestehenden Kranken- und Pflegeversicherungssystem sind Kinderlose solidarisch mit Familien, die Kinder haben«, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe mit Blick auf die bereits jetzt etwas höheren Pflegebeiträge für Kinderlose. »Wenn, dann muss mehr Umverteilung über die Steuerabgaben funktionieren.«

Aktuell zahlen Kinderlose bereits 0,25 Prozentpunkte mehr in die Pflegekasse ein. ZU wenig, befand Spahn. Nach seinem Wollen sollen Kinderlose merklich mehr in die Pflege- und Rentenversicherung einzahlen als Eltern. Das sei eine Frage der Gerechtigkeit. Er sage dies ganz bewusst als »selbst Kinderloser, der bereit ist, finanziell mehr zur Zukunftsfähigkeit des Systems beizutragen«, sagte er den Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft. Auch die Deutsche Rentenversicherung wies seinen Vorstoß zurück.

Mehr von Avoxa