Pharmazeutische Zeitung online
Masern-Ausbreitung

EU und WHO werben fürs Impfen

Wegen der Ausbreitung der Masern in Europa trommeln nun die Europäische Union und die Weltgesundheitsorganisation WHO gemeinsam für das Impfen.
dpa
24.04.2019
Datenschutz bei der PZ

Bei 80.000 Masern-Infektionen in Europa habe es 2018 mehr als 70 Todesfälle gegeben, erklärten die WHO und das EU-Präventionszentrum ECDC am Mittwoch zum Start der Europäischen Impfwoche. Die Daten für die ersten Monate 2019 deuteten darauf hin, dass der Trend sich fortsetze.

Fortschritte hin zu den UN-Entwicklungszielen und Gesundheitsschutz seien Priorität in Europa, betonten die beiden Organisationen: »Die Ausrottung der Masern und der Röteln und der Schutz für Kinder und Erwachsene vor anderen durch Impfung vermeidbarer Krankheiten ist ein entscheidendes Element zum Erreichen dieser Ziele.« Nötig sei dafür gemeinsames und verantwortliches Handeln. Das Impfen und die Vorbehalte dagegen werden auch in Deutschland heftig diskutiert.

Mehr von Avoxa