Pharmazeutische Zeitung online
Idecabtagen-Vicleucel

CAR-T-Zellen gegen das Multiple Myelom

Eine neue CAR-T-Zelltherapie hat in einer Studie beim rezidivierten und refraktären Multiplen Myelom den primären Endpunkt erreicht. Das berichtet das Pharmaunternehmen Celgene.
Sven Siebenand
27.05.2020  09:00 Uhr
Datenschutz bei der PZ

Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom haben eine verkürzte Lebenserwartung, für sie gibt es keine Standardtherapie und sie sprechen nur begrenzt auf die derzeit verfügbaren Behandlungsoptionen an. Neue Therapieoptionen sind daher gern gesehen.

In der zulassungsrelevanten, einarmigen Phase-II-Studie KarMMa wurden 128 Patienten mit extensiv vortherapiertem Multiplen Myelom mit der CAR-T-Zelltherapie Idecabtagen-Vicleucel behandelt. Der primäre Endpunkt der Studie war die Gesamtansprechrate. Sie lag bei 73 Prozent. Davon zeigten 33 Prozent der Patienten ein vollständiges (complete response, CR) oder ein stringentes vollständiges Ansprechen (sCR). Die mediane Ansprechdauer betrug 10,7 Monate und 19,0 Monate bei Patienten mit CR oder sCR. Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) belief sich auf 8,8 Monate, wobei Patienten mit CR oder sCR ein medianes PFS von 20,2 Monaten aufwiesen.

Das Prinzip der CAR-T-Zell-Therapie beruht darauf, dass T-Zellen eines Patienten mit einem chimären Antigenrezeptor (CAR) ausgestattet werden. Ein Teil davon ist ein Antikörperfragment, das bestimmte Zellen hochspezifisch erkennt. Im Falle von Idecabtagen-Vicleucel ist es gegen das B-Zell-Reifungsantigen (B-cell maturation antigen, BCMA) gerichtet, das auf Zellen des Multiplen Myeloms vorhanden ist. Der daran fusionierte zytoplasmatische Teil des CARs besteht aus zwei Signaleinheiten, der CD137 4-1BB- und CD3-ζ-Domäne. Die Bindung der CAR-T-Zellen an BCMA führt zur Aktivierung der Immunzellen und schließlich zur Zytokin-Sekretion und zum zytolytischen Abtöten der BCMA-exprimierenden Zellen.

Mit Tisagenlecleucel (Kymriah®) und Axicabtagen-Ciloleucel (Yescarta®) sind bereits zwei CAR-T-Zelltherapeutika im Markt, sie sind aber nicht beim Multiplen Myelom zugelassen. Idecabtagen-Vicleucel ist bislang noch in keinem Land für irgendeine Indikation zugelassen. Die Ergebnisse der KarMMa-Studie dürften jedoch als wichtiger Schritt in Richtung Zulassung beim Multiplen Myelom zu werten sein.

Mehr von Avoxa