Pharmazeutische Zeitung online
Sächsischer Apothekerverband

Bundesverdienstkreuz für Apothekerin

Höchste Ehren für die langjährige Vorsitzende des Sächsischen Apothekerverbands: Monika Koch ist nun Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.
Ev Tebroke
02.07.2020  14:30 Uhr
Datenschutz bei der PZ

Mit der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat Bundespräsident Walter Steinmeier die Apothekerin Monika Koch gewürdigt. Das gab der Sächsische Apothekerverband (SAV) heute bekannt. Im Rahmen einer Feierstunde in der Sächsischen Staatskanzlei hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) die Auszeichnung am heutigen Donnerstag an Monika Koch übergeben. Grund für die Würdigung ist Kochs jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement für das Apothekenwesen und die allgemeine Gesundheitsversorgung. Das Bundesverdienstkreuz ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

»Ich danke für diese hohe Auszeichnung und fühle mich sehr geehrt«, sagte Koch in ihrer Rede im Anschluss an die Verleihung. »Mein besonderer Dank gilt meinen Mitarbeiterinnen und den Wegbegleitern auf meinem Berufsweg, die mir die vielen Stunden der Ehrenamtsarbeit ermöglicht und mich umfangreich unterstützt haben.«

Die langjährige Vorsitzende des SAV (1994 -2014) war die erste Frau im ABDA-Gesamtvorstand. 1996 wurde sie in den Geschäftsführenden Vorstand des Deutsche Apothekerverbands (DAV) gewählt. Neben ihrem umfangreichen Engagement für die Belange des SAV und des bundesweiten Apothekenwesens machte Koch sich insbesondere auch mit dem Modell ARMIN (Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen) einen Namen. 

Ihrem unermüdlichen Einsatz sei es zu verdanken, dass die Arzneimittelinitiative in den Freistaaten Sachsen und in Thüringen in Gang gesetzt wurde, betont der SAV. Bei dem Projekt, das mittlerweile als Blaupause für ein bundesweites Modell zur Verbesserung der Arzneimittel-Therapiesicherheit (AMTS) gilt, haben sich die AOK Plus, die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Apothekerverbände Sachsens und Thüringens als Kooperationspartner zusammengeschlossen. Ziel war es, durch eine verbesserte Wirkstoffversorgung, einen Medikationskatalog sowie ein intelligentes Medikationsmanagement Patienten deutlich besser versorgen zu können und dabei gleichzeitig Kosten zu reduzieren.

Der SAV freut sich nach eigenen Angaben sehr über die Auszeichnung ihrer langjährigen Vorsitzenden und die ehrenvolle Form der Anerkennung ihres bürgerschaftlichen Engagements. »Monika Koch hat mit großem Einsatz für die Sache der Apotheken gekämpft«, betont der SAV-Vorsitzende, Thomas Dittrich. Als Gründungsmitglied des SAV habe sie die schwierige Phase des Übergangs Anfang der Neunziger Jahre sensibel begleitet und positiv beeinflusst und mehr als zwanzig Jahre in Spitzenfunktionen für die Apotheken, deren Mitarbeitenden, insbesondere aber für das Wohl der Patienten agiert. 

Das Bundesverdienstkreuz ist nun die höchste Auszeichnung in einer Reihe von weiteren Würdigungen, die Koch in den letzten Jahren erhielt: Seit November 2015 ist sie Ehrenvorsitzende des SAV. 2016 nahm Koch vom Gesamtvorstand der ABDA die »Ehrenmedaille der Deutschen Apotheker – Hans-Meyer-Medaille« als Dank für ihr »beispielgebendes« ehrenamtliches Engagement entgegen.

Koch ist Inhaberin der Park-Apotheke in ihrer Heimatstadt Hartha

 

Mehr von Avoxa