Pharmazeutische Zeitung online

Für immer jung

19.11.2013  16:40 Uhr

ABDA / Warum altern Lebewesen? Welche physiologischen Prozesse spielen eine Rolle? Wie kann die Lebensdauer beeinflusst werden? Diese Fragen bewegen seit jeher die Menschheit.

 

Es gibt verschiedene Theorien zum Altern, von denen aber keine allein das Altern erklären kann, da die Ursachen des physiologischen Alterns vielschichtig und komplex sind. So besagen die Schadenstheorien, dass durch zerstörerische Vorgänge wie oxidativen Stress Zellen auf allen Ebenen geschädigt werden. Eine andere Theorie basiert auf einer verminderten Kalorienzufuhr, infolgedessen sich der Stoffwechsel verlangsamt und somit auch der Alterungsprozess. Des Weiteren wird eine Kausalität zwischen der Telomer-Länge und dem Alterungsprozess diskutiert.

 

Aus Zwillingsstudien weiß man inzwischen, dass zu 25 bis 30 Prozent die Gene bestimmen, wie lange ein Mensch lebt und gesund altert. Daher analysieren Wissenschaftler weltweit seit Jahren die DNA hochbetagter Patienten, um die entscheidenden Gene aufzuspüren. Inzwischen konnten einige Gene identifiziert werden, die Einfluss auf die Lebenserwartung des Menschen haben.

 

Das Altern ist eines der Themen der 44. Internationalen Fortbildungs­woche der Bundesapothekerkammer Pharmacon vom 2. bis 7. Februar 2014 in Davos. Schwerpunkt ist »Der junge und der alte Patient«. Ergänzt wird das Vortragsprogramm durch ein vielseitiges und praxisnahes Seminarangebot. Zudem haben die Teilnehmer die Gelegenheit, aktuelle berufspolitische Fragen im Rahmen der berufspolitischen Diskussion zu erörtern. Im Rahmen des Fortbildungszertifikats können Kongress-Teilnehmer 40 Punkte erwerben. /

Mehr von Avoxa